Versicherungsschutz

Impression
© Pixabay

Fra­ge an Thas­si­lo Haun: Sehr geehr­ter Herr Haun, ich kon­sul­tie­re Sie, da ich ver­si­che­rungs­tech­ni­sche Fra­gen habe. Wenn wir Men­schen auf der Anla­ge haben, die noch in der Schnup­per­pha­se, sprich: noch kei­ne Mit­glie­der sind, so sind die­se ja über den Ver­ein ja auch noch nicht ver­si­chert, für den Fall, dass mal was pas­siert, rich­tig? Emp­fiehlt es sich hier, eine geson­der­te Ver­ein­ba­rung zu schlie­ßen? Wie hand­ha­ben Sie das per­sön­lich? Zwei­te Fra­ge: Wie ver­hält es sich mit Spie­le­rin­nen oder Spie­lern von Gast­mann­schaf­ten? Drit­te und letz­te Fra­ge: ist es rich­tig, dass in einem Club eine gül­ti­ge Trai­ner­li­zenz recht­lich eine Vor­aus­set­zung ist, damit alle auf dem Trai­nings­court befind­li­chen Per­so­nen unfall­ver­si­chert sind? Vie­len Dank für Ihre Mühen!

Thassilo Haun
© HAUN | COACHING

Thas­si­lo Haun: Vie­len Dank für Dei­ne Nach­richt! Es ist rich­tig, dass Men­schen, die noch in der Schnup­per­pha­se sind und noch nicht den Sta­tus eines Mit­glie­des haben, auch noch nicht über den Ver­ein ver­si­chert sind. Im Fall der Fäl­le bestün­de also kein Ver­si­che­rungs­schutz. Sol­che Per­so­nen haben erst dann einen Ver­si­che­rungs­schutz, wenn sie als Mit­glied im Ver­ein auf­ge­nom­men sind und in die­ser Eigen­schaft dem jewei­li­gen Lan­des­sport­ver­band (in Bay­ern der BLSV) ver­bind­lich gemel­det wur­den. Für den Zeit­raum einer »Schnup­per­pha­se« gibt es bei der ARAG Sport­ver­si­che­rung die so genann­te »Nicht­mit­glie­der­ver­si­che­rung für Pro­be­trai­nings«, die sich genau auf die­se Ziel­grup­pe spe­zia­li­siert hat. Hier gibt es wei­te­re Infos:

» Ver­si­che­rungs­schutz für Nichtmitglieder

Was akti­ve Spie­le­rin­nen und Spie­ler von Gäs­te­teams betrifft: Spie­le­rin­nen oder Spie­ler von Gast­mann­schaf­ten sind Mit­glie­der der jewei­li­gen Ver­ei­ne, die bei Ihnen auf der Anla­ge zu Gast sind. Die­se Per­so­nen wur­den beim jewei­li­gen Lan­des­sport­ver­band gemel­det und sind somit auch ver­si­chert, egal auf wel­cher Anla­ge sie spielen.

Ich per­sön­lich hand­ha­be es so, dass ich »Schnup­per- oder Pro­be­trai­nings« nur in zeit­lich begrenz­ten Umfän­gen anbie­te (1x pro Monat und maxi­mal 60 Minu­ten) und immer auf alle not­wen­di­gen Sicher­heits­stan­dards auf dem Platz ach­te (aus­rei­chend Abstand, geräum­te Lauf­we­ge, ange­mes­se­nes Trai­ner­zu­spiel, etc.). Wenn es um Kin­der geht, die im Rah­men eines Pro­be­trai­nings vor­spie­len, so ist bei mir immer min­des­tens ein Eltern­teil anwe­send. Wenn es um Erwach­se­ne geht, so ach­te ich dar­auf, dass auch hier alles in einem geord­ne­ten Rah­men abläuft, ohne unnö­ti­ge Risi­ken ein­zu­ge­hen. Schon bei der tele­fo­ni­schen Ter­min­ver­ein­ba­rung fra­ge ich aktiv nach vor­han­de­nem Schuh- und Schlä­ger­ma­te­ri­al und wei­se gege­be­nen­falls dar­auf hin, dass man die­se Art von Sport­schuh eher nicht wäh­len soll­te, son­dern die­se oder jene Art bes­ser wäre. Für mich ent­schei­dend beim »Schnup­pern« ist das per­sön­li­che Ken­nen­ler­nen. Bei mir geht beim »Schnup­pern« nie um den »Spa­gat der Woche« oder den »Vor­hand-Win­ner des Monats«…

Gül­ti­ge Trai­ner­li­zenz erforderlich?

Wie Du schreibst, hast Du gehört, dass in einem Club eine gül­ti­ge Trai­ner­li­zenz recht­lich eine Vor­aus­set­zung ist, damit alle auf dem Trai­nings­court befind­li­chen Per­so­nen unfall­ver­si­chert sind. Eine sol­che Trai­ner­li­zenz gibt es nicht. Daher ist die­se Aus­sa­ge nicht kor­rekt. Die­ser Punkt wird ger­ne mit der The­ma­tik ver­wech­selt, wenn ein Trai­ner im Auf­trag des Ver­eins Trai­ning für Ver­eins­mit­glie­der gibt. Dann sind alle Per­so­nen Mit­glie­der (inklu­si­ve Trai­ner) beim jewei­li­gen Lan­des­sport­ver­band (in Bay­ern der BLSV) gemel­det und somit auch ver­si­chert. Das hat aber mit der Trai­ner­li­zenz nichts zu tun.

  » Thas­si­los bis­he­ri­ge Beiträge…