Look on Books
© AINFACH.com

Hi there, liebe Tennisfans, vor allem jene, die ab und zu gern einmal ein Buch zur Hand nehmen und darin lesen. Ich habe Euch ja schon über meine große Liebe zu Biographien berichtet und meine letzten Blogs haben sich ja auch sehr exklusiv mit diesem Genre beschäftigt. Nein, ich habe keine Hetz-Mail bekommen, welche mich als »alten Chauvi« oder Ähnliches tituliert, da ich mich bis heute nur um die Lebensgeschichten von männlichen Erzählern geäußert habe. Ich bin selbst drauf gekommen! Ich werde – beginnend mit dem heutigen Beitrag – ein paar richtig gute Frauen vorstellen!Und den Start macht Maria Sharapova.

Stephan Medem
© AINFACH.com

»Unstoppable« von Maria Sharapova

Oh Nein, die hat doch immer so herum gestöhnt auf dem Platz… Ist das nicht die Zicke, von der einer ihrer Ex-Hitting-Partner sagte, im Training hätte er Maria nie länger als fünf Sekunden anschauen dürfen… und… und… und… Alles okay… ganz ehrlich, ich habe sie auch nie wirklich sympathisch gefunden. Hübsch? Ja! Sympathisch? Nein! Aber, und das respektiere ich bei Menschen, die sich im professionellen Sport tummeln, als die absolute Top- Eigenschaft: 100%ige Leidenschaft und Professionalität. Und diesbezüglich ist Maria Sharapova ein absolutes Vorbild für jeden Sportler. Absolut lesenswert, fünf Asse! PS: Wieder, wie alle guten Tennisbücher, in englischer und – wer es mag – französischer Sprache. Und weil ich Maschas Professionalität gerade eben schon gelobt habe: das Ganze gibt es auch als Hörbuch. Für die Lesefaulen.

» Alle bisherigen Beiträge in dieser Rubrik…

Empfehlungen und Input durchaus erwünscht!

Falls Ihr das eine oder andere Buch schon gelesen habt und auch gerne »Euren Senf« dazu abgeben möchtet – sehr gerne! Ich freue mich sehr auf Euren Input. Falls Ihr ein Tennis-Buch habt von dem Ihr glaubt, dass die User unserer »Tennisredaktion« davon erfahren sollten: raus damit! Wir freuen uns auf jeden Eurer Beiträge!