Uncoachable!

Frage an Stephan Medem: Liebe Tennisredaktion! Zunächst einmal Kompliment für Ihre doch etwas andere Publikation. Heute lese ich Ihren aktuellen Brief an Nick Kyrgios. Dieser Typ ist wirklich nicht zu fassen. Mich würde interessieren, was Ihre Experten solch einem zweifellos talentierten, aber durchgeknallten Spieler raten würden? Ist ein Spieler wie Kyrgios überhaupt zu coachen? Kann man solch einen Spieler auf die richtige Bahn bringen?

Stephan Medem
© Heusinger

Stephan Medem: Also, da habe ich meine Bedenken. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Spieler wie Kyrgios wirklich zu coachen ist. Den Schuh würde ich mir für kein Geld der Welt anziehen wollen. Was sein unmögliches Benehmen auf dem Platz angeht, nun, was Chris Kellermann in seinem »Brief an Nick« geschrieben hat. teile ich – aber nur bedingt. Seine Punkte sowie sein Geld hat er als Spieler verdient! Also warum wegnehmen?! Ich erinnere mich ein bisschen zurück. »Bad boys« gab es in unserem Sport schon immer: Nastase, Connors, McEnroe – um nur die Bekanntesten zu nennen. Und? Haben diese Typen dem Sport geschadet? Nein. Sie haben wie Kyrgios genial gespielt, waren aber verrückt. Ich sehe darin kein Problem.

  » Stephans bisherige Beiträge…