Ultimative Auszeichnung

Herbert Schnaubelt
© PTR

Im Alter von 12 Jah­ren hat er mit dem Ten­nis­sport begon­nen: Her­bert Schnau­belt. „Ich erin­ne­re mich sogar sehr genau! Am 6. Juli 1966 habe ich mei­nen ers­ten Ten­nis­ball geschla­gen! Aus einer ein­fa­chen Arbei­ter­fa­mi­lie stam­mend woll­te mein Vater nicht, dass ich Mit­glied im ört­li­chen Ten­nis­ver­ein wer­de, da Ten­nis nur für eine Eli­te sei”, so der heu­te 66-jäh­ri­ge Ten­nis­en­thu­si­ast, mitt­ler­wei­le einer der welt­weit aner­kann­tes­ten Ten­nis­ex­per­ten im Bereich der Trai­ner-Aus- und Fort­bil­dung sowie des Trainer-Coachings. 

„Fünf Mark für die ers­te Trainerstunde!”

Den Unter­schied zwi­schen Talent und Poten­zi­al erkann­te Schnau­belt im Rah­men einer Ein­la­dung zum Trai­ning im regio­na­len Leis­tungs­zen­trum. „Als ich dann 16 Jah­re alt war, frag­te mich ein Mit­glied mei­nes Ver­eins, ob ich mit sei­ner 11-jäh­ri­gen Toch­ter spie­len wür­de. Er wür­de mir fünf Mark für eine Stun­de zah­len. Ich sag­te zu und gab so 1970 mei­ne ers­te Ten­nis­stun­de. Bald frag­ten mich auch ande­re. Hier­auf konn­te ich mein klei­nes Lehr­ge­schäft aufbauen.”

Herbert Schnaubelt
© PTR

Aus­bil­dungs­start 1989

Die eige­ne Berufs­aus­bil­dung nahm für Her­bert Schnau­belt 1989 ihren Lauf: Aus­bil­dung an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen zum staat­lich geprüf­ten Ten­nis­leh­rer, wobei sei­ne dama­li­gen Test­ergeb­nis­se — wie sich spä­ter her­aus­stel­len soll­te — zu den »Top 3 aller Zei­ten« zu fin­den sein wür­den. Eben­falls im Jah­re 1989 erhielt er, nach erfolg­reich absol­vier­tem Stan­dard-Metho­den-Work­shop unter der Lei­tung von Lucia­no Bot­ti in Ita­li­en, die PTR-Zer­ti­fi­zie­rung. „Es folg­te ein sechs­jäh­ri­ges Enga­ge­ment als Head Pro im Aache­ner Lau­rens­ber­ger Ten­nis­club mit 750 Mit­glie­dern, 10 Sand­plät­zen und 22 Mann­schaf­ten. In die­ser Zeit hat­te ich auch mei­nen größ­ten Erfolg als Spie­ler! Ich wur­de Dop­pel-Lan­des­meis­ter Ü35 und gehör­te zum Ü35-Lan­des­ka­der bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten.” 1990 begann Her­bert Schnau­belt sei­ne Aus­bil­dung zum »PTR Inter­na­tio­nal Tes­ter« und »Kli­ni­ker«. 1992 wur­de er Teil des Lehr­kör­pers der TU Mün­chen und war damit auch für die PTR tätig. „Bis heu­te flat­ter­ten über 4.000 PTR-Tests auf mei­nen Schreib­tisch. Im Büro von Lucia­no Bot­ti war ich ver­ant­wort­lich für die Zer­ti­fi­zie­rungs­prü­fung. Wäh­rend die­ser Zeit habe ich neue, aktua­li­sier­te Test­for­mu­la­re erstellt, die den euro­päi­schen Anfor­de­run­gen und Stan­dards ent­spre­chen. Außer­dem war ich zwei Amts­zei­ten lang Mit­glied des »PTR Inter­na­tio­nal Edu­ca­tio­nal Committee«.”

2000 ging’s nach Italien

Im Jahr 2000 zog Her­bert Schnau­belt nach Ita­li­en, wo er bis 2005 als Tech­ni­scher Direk­tor der »Van der Meer Ten­nis Uni­ver­si­ty« in Mar­len­go für alle Pro­gram­me und das Per­so­nal ver­ant­wort­lich war.  „Den­nis Van der Meer und Pat habe ich zum ers­ten Mal bei einer Ver­an­stal­tung von HEAD getrof­fen. Auf Den­nis’ Euro­pa­tour­nee wur­de ich Mit­ar­bei­ter und orga­ni­sier­te zusam­men mit PTR Pro­fes­sio­nal Raj Lama einen Work­shop in Deutsch­land. Den­nis hat mich in den »90ern« auch gebe­ten, eine Prä­sen­ta­ti­on für die WTA bei den French Open zu hal­ten.” Inno­va­ti­on und Mut etwas Neu­es zu ent­wi­ckeln, gehö­ren seit jeher zu Schnau­belts Cre­do. „Im Jahr 2002 habe ich »Best of Ten­nis­Pro« ins Leben geru­fen — eine Aus­wahl der bes­ten Arti­kel, die in der »PTR Ten­nis­Pro« ver­öf­fent­licht wur­den und seit­her ein jähr­li­ches Gra­tis­ge­schenk für die Mit­glie­der in Ita­li­en, Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz sind.” Seit 2005 arbei­tet Schnau­belt in Voll­zeit für die PTR als PTR Euro­pean Coor­di­na­tor, ver­ant­wort­lich für alle Zer­ti­fi­zie­rungs­work­shops und Prü­fun­gen in Ita­li­en, Deutsch­land und Öster­reich. „Nach Lucia­nos Büro-Umstruk­tu­rie­rung im Jahr 2020 ist mei­ne neue Rol­le die des Koor­di­na­tors für PTR DACH (Deutsch­land, Öster­reich, Schweiz).

Ulti­ma­ti­ve Auszeichnung

Über sei­ne Ten­nis­aus­bil­dun­gen hin­aus hat Her­bert Schnau­belt einen Mas­ter in »NLP«, dem »Men­tal Tough­ness Expert«-Kurs von Dr. Jim Loehr gemacht sowie den »Per­for­mance Coach« und seit kur­ze auch den »Cha­rac­ter Coach« in der Tasche. Schnau­belt ist auf­grund sei­nes Wis­sens und sei­ner Erfah­rung bei vie­len regio­na­len, natio­na­len und inter­na­tio­na­len Sym­po­si­en ein gern gese­he­ner Refe­rent.  Die PTR Hat Schnau­belt bis­lang als »PTR Euro­pean Pro of the Year 1998«, »PTR Cli­ni­ci­an of the Year 2006«, »PTR Inter­na­tio­nal Pro of the Year 2010« sowie als »PTR Tes­ter of the Year 2019« aus­ge­zeich­net. Nun folg­te die höchst sel­te­ne Ernen­nung zum »Inter­na­tio­nal Mas­ter Pro­fes­sio­nal«. Was sagt Her­bert Schnau­belt selbst zu sei­ner jüngs­ten Aus­zeich­nung durch die PTR? „Inter­na­tio­nal Mas­ter Pro­fes­sio­nal zu wer­den emp­fin­de ich als Ehre. Als die ulti­ma­ti­ve Aus­zeich­nung von mei­nen PTR-Kol­le­gen. Ich dan­ke Ihnen für Ihre Berücksichtigung!”

Lie­ber Her­bert, das gesam­te Team der »Ten­nis­re­dak­ti­on« gra­tu­liert Dir herz­lich zu die­ser bemer­kens­wer­ten Aus­zeich­nung und ist stolz, Dich im Kom­pe­tenz­team zu haben.