Tennis
© Pixabay

Liebe Tennisfreunde!

Wer Tennis spielt, lebt länger! Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie. Und nicht nur ein bisschen länger. Zehn Jahre länger. Keine Sportart schneidet besser ab, als Tennis. Also: wer gesund bleiben will, fit bis ins hohe Alter, der sollte Tennis spielen. Damit in Deutschland wieder möglichst bald gespielt werden kann, hat der DTB mit seinen Landesverbänden klare Prioritäten für 2020 gelegt.

Die Medenspiele stehen im Fokus all’ dieser Überlegungen, insbesondere die Team-Events auf Landesebene für die vielen Zehntausende Freizeitsportler. Denn das ist Tennis an der Basis. Sicher tut es weh, die Damen-Bundesliga abzusagen. Keine Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Verbände zu spielen. Die Deutschen Jugendmeisterschaften zu streichen. Wichtige nationale Events zu streichen. Und mit an zu sehen, wie eine Veranstaltung nach dem anderen auf der Profitour 2020 ersatzlos gestrichen wird. Aber da muss man Verständnis haben. Profiturniere, mit Teilnehmern von allen Kontinenten, mit großen Zuschauerzahlen, das geht nun mal nicht in Zeiten der »Corona«-Krise. Und deswegen werden wir 2020 weder eine Sandplatzsaison vor Roland Garros haben, noch Rasenturniere erleben. Gerade bei den zahlreichen tollen deutschen Turnieren (Halle und Stuttgart bei den Herren und 2020 neu geplant: Bad Homburg und Berlin bei den Damen). Wirklich schade. Aber 2021 wird es diese Turniere auf deutschen Boden hoffentlich wieder geben.

Dirk Hordorff
© Jürgen Hasenkopf

Aber die Team-Tennis-Spiele, unsere Punktspiele, das ist doch was ganz anderes. Mit der nötigen Vorsicht, ohne Handshake, mit notwendigen Hygiene-Maßnahmen, hoffen wir alle, dass wir im Sommer 2020 etwas für unsere Gesundheit machen können: nämlich Tennis spielen, Sport treiben. Tennis ist keine Kontaktsportart. Man steht sich weit mehr, als der empfohlene Mindestabstand auf zwei Seiten des Platzes gegenüber. Tennis ist gerade in dieser Krisenzeit eine perfekte Sportart.

Ich wünsche Euch, dass Ihr im Sommer wieder die schönste Nebensache der Welt betreiben dürft: den Ball über das Netz schlagen! Bis dahin vergesst nicht diejenigen, die im Tennis am meisten unter dieser Krise leiden: den Clubwirt, der sein Restaurant schließen muss und den Clubtrainer, der auf einer gesperrten Anlage zurzeit kein Training geben kann. Solidarität – gerade in solchen Zeiten – ist wichtig und zeichnet uns im Sport aus. Fairness gegenüber denen, die unsere Hilfe brauchen.

Euer Dirk Hordorff