»Tennis meets Fußball«

Kindertennis
© AINFACH.com

Habt Ihr schon mal über »Ten­nis meets Fuß­ball« nach­ge­dacht? Mini-Tore strah­len immer einen ganz beson­de­ren Reiz aus. Wer­den Tore erzielt, haben die­se eine beson­de­re Punkt­wer­tung, wer­den dabei aller­dings von einem »Tor­wart« ver­tei­digt. In der Pra­xis zeigt sich, dass die Kin­der die­se Spiel­form als hoch moti­vie­rend anse­hen und mit gro­ßer Begeis­te­rung bei der Sache sind. Die »Angrei­fer« müs­sen den Ball mit Bedacht schla­gen, damit die­ser zum Ziel fliegt. Es wird dar­über hin­aus ver­hin­dert, dass die Schü­ler unkon­trol­liert und zu schnell auf den Ball einschlagen.

Reimar Bezzenberger
© COACH THE COACHES

Durch geschick­te Varia­tio­nen der Spiel­idee las­sen sich die »Tor­hü­ter« bewusst so vor dem Tor plat­zie­ren, dass sie den Ball mit einem Fang­netz (Müt­ze, Hüt­chen) fan­gen müs­sen und somit die Vor­stu­fe des Vol­leys spie­le­risch erler­nen. Beson­ders moti­vie­rend ist es, wenn die Kin­der als Team mit den Namen ihrer Lieb­lings­fuß­ball­mann­schaft gegen­ein­an­der antre­ten. Es ist eben­falls mög­lich, dass der »Tor­wart« zwei Mini-Tore gleich­zei­tig abde­cken muss. Dies för­dert nach­hal­tig die Raum­ori­en­tie­rung auf dem Spielfeld.

  » Rei­mars bis­he­ri­ge Beiträge…