Spezialaufschläge

Frage an Jörg Linden: Sehr geehrter Herr Linden, ich spiele Seniorentennis auf Verbandsniveau und kann dort eigentlich sehr gut mithalten. Wenn ich nun noch einen ordentlichen Slice- und Kick-Aufschlag hinbekommen könnte, würde ich vermutlich noch mal einen gehörigen Schritt nach vorn machen, denn ich kann meine Gegner mit meinem Aufschlag einfach nicht aus dem Feld treiben. Meine Aufschläge kommen meist gerade und zentriert ins Feld. Die Gegner haben da im Laufe des Spiels meist leichtes Spiel, selbst wenn der erste Aufschlag ordentlich Tempo hat. Lohnt es sich, den Aufschlag auch in meinem Alter (58) noch zu erlernen und ist dies in der Do-it-Yourself-Methode überhaupt möglich?!

Jörg Linden
© AINFACH.com

Jörg Linden: Danke für Deine Frage. Die beiden Spezial-Aufschläge gehören zu den wichtigsten Schlägen im Tennis. Der Aufschlag ist der einzige Schlag, der nicht vom Gegner beeinflusst werden kann. Der Aufschläger bestimmt ganz alleine die Spielrichtung und lenkt durch die Qualität des Aufschlags den kommenden Ballwechsel. Es ist also sehr sinnvoll, dass Du Dich diesem Thema widmest. Ein guter Coach zeigt dir die wichtigsten Bausteine und Unterschiede auf. Du kannst danach sehr auch selbstständig an Deiner Performance arbeiten.

Der Unterschied der Aufschläge liegt im Tempo, im Schnitt und in der Rotation des Balles. Je nach taktischen Vorgaben setzt Du die verschiedenen Aufschläge ein. Die Unterschiede sind vor allem kurz vor dem Treffpunkt, im Treffpunkt und im Ausschwung zu erkennen. Einfach dargestellt: man stelle sich eine Uhr über seinem Kopf vor. Beim Slice schwingt mein Schläger kurz vor dem Treffen von 14 auf 10 Uhr , beim Kick von 9 auf 15 Uhr, beim »Hammeraufschlag« ist der Treffpunkt zwischen 12 und 13 Uhr. Als kleiner Tipp beim Ausschwung für den Kickaufschlag: Du wickelst Dein Handgelenk ein und lässt es kurz vor deinem Bauchnabel stoppen und automatisch bekommst Du eine bessere Schwungkurve für den Kick. Spiele alle Aufschläge mit flexiblem und biegsamem Handgelenk. Der Slice wird gerne als Variante auf der Einstand-Seite nach außen gespielt, um den Gegner aus dem Feld zu treiben. Der Kick wird gerne auf die Vorteilseite nach außen gespielt, ebenfalls um den Gegner aus dem Feld zu treiben. Der Hammeraufschlag dient dem schnellen Punktgewinn. Viel Erfolg!

  » Jörgs bisherige Beiträge…