Siegemund chancenlos

Laura Siegemund konnte Angelique Kerber an Tag Vier der Australian Open leider nicht in die dritte Runde folgen. Die Filderstädterin unterlag der Taiwanesin Su-Wei Hsieh klar und deutlich mit 3:6, 4:6, blieb hierbei chancenlos. Somit ruhen im Damenfeld alle deutschen Hoffnungen einmal mehr auf der dreimaligen Grand-Slam-Siegerin aus Kiel. Und die übrigen Deutschen am heutigen Tag? Maximilian Marterer unterlag dem Franzosen Lucas Pouille trotz bärenstarker Leistung in vier Sätzen und auch auch Philipp Kohlschreiber musste sich nach seiner Fünfsatzniederlage und weit über vier Stunden Spielzeit gegen den Portugiesen Joao Sousa leider aus dem Wettbewerb verabschieden. Wie zu vermuten war, ist Alexander Zverev bei den Herren in Melbourne demnach letzter deutscher Mohikaner.

Zverev über die volle Distanz

Alexander Zverev machte sich das Leben gegen den Franzosen Jeremy Chardy bei seinem Fünfsatzerfolg selbst schwer. Nach einer 2:0-Satzführung fand sich der gebürtige Hamburger plötzlich im fünften und entscheidenden Durchgang wieder, den er aber mit 6:1 glatt für sich entscheiden konnte. Nächster halt: Lokalmatador Alex Bolt, der nach dem US-Amerikaner Jack Sock völlig überraschend auch den Franzosen Gilles Simon eliminieren konnte.

Karlovic unterliegt Nishikori

Was passierte sonst am vierten Tag des »Happy Slam«? Milos Raonic aus Kanada rang im einem wahren Blockbuster den Schweizer Stan Wawrinka mit 6:7, 7:6, 7:6, 7:6 nieder, die Reise von Tennis-Opa Ivo Karlovic aus Kroatien ist nach einer Tiebreak-Niederlage in Satz Fünf gegen den Japaner Kei Nishikori zu Ende, Elina Svitolina (Ukraine), Naomi Osaka (Japan), Madison Keys (USA) sowie die Italienerin Camila Giorgi gaben sich allesamt keine Blöße und ein besonders Auge sollte man auf die Chinesin Qiang Wang legen, die sich klammheimlich an die absolute Weltspitze heran pirscht.

Autor: Christoph Kellermann
Photocredit:
Jürgen Hasenkopf

Januar 2019 · © Tennisredaktion.de