Schwesternduell steht

Tag Drei brachte bei den US Open folgende Konstellation: Venus und Serena Williams werden sich bei letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres in der dritten Runde gegenseitig eliminieren. Serena setzte sich gegen Carina Witthöft mit 6:2, 6:2 glatt durch und Venus schlug die Italienerin Camila Giorgi mit 6:4, 7:5 aus dem Feld. Nun gibt es also wieder den »Sister-Act« – von vielen Fans geliebt, von den meisten allerdings wenig gemocht. Hat irgendwie immer Geschmäckle. Ob man das so sehen will oder nicht. Tatjana Maria verpasste nach einem 2:6, 3:6 gegen die Ukrainerin Elina Svitolina indes ebenso den Sprung in die dritte Runde wie Julia Görges, die sich der Russin Ekaterina Makarova mit 6:7, 3:6 beugen musste. Kein guter Tag also für das deutsche Damentennis an Tag Drei.

Und sonst?

Garbine Muguruza aus Spanien ist ebenso raus, wie die Griechin Maria Sakkari und die Australierin Daria Gavrilova, die sich der wieder erstarkten Weißrussin Victoria Azarenka geschlagen geben musste, die nun wiederum auf Titelverteidigerin Sloane Stephens aus den USA treffen wird. Bei den Herren löste der Spanier Rafael Nadal seine Aufgabe gegen den Kanadier Vasek Pospisil beim 6:3, 6:4, 6:2 souverän, die gesetzten Jack Sock (USA) und Stefanos Tsitsipas aus Griechenland scheiterten allerdings vorzeitig. Große Mühe hatte auch der Österreicher Dominic Thiem, der bei seinem Fünfsatzerfolg über den US-Amerikaner Steve Johnson einem 1:2-Satzrückstand hinterherlaufen musste. Erwähnenswert – wenn auch nicht senasationell – ist auch die Viersatz-Niederlage des Schotten Andy Murray in Runde Zwei gegen den spanischen Routinier Fernando Verdasco.

 

Autor: Christoph Kellermann
Photocredit:
Jürgen Hasenkopf

August 2018 · © tennisredaktion.de