Schürfwunden

Verletzung
© Hasenkopf

Fra­ge an Win­fried Ban­zer: Sehr geehr­ter Herr Ban­zer, mei­ne Spiel­part­ne­rin ist ges­tern auf Asche böse gestürzt. Hier­bei hat sie sich um das Knie her­um eine mäch­ti­ge Schürf­wun­de zuge­zo­gen. Über die Sofort­be­hand­lung wur­de wie immer gestrit­ten. Wie hät­te man noch am Platz pro­fes­sio­nell vor­ge­hen sol­len? Lie­be Grü­ße nach Frankfurt!

Winfried Banzer
© Ban­zer

Win­fried Ban­zer: Am bes­ten ist es, die Wun­de mit nor­ma­lem Was­ser zu rei­ni­gen und dann zum Haus­arzt zu gehen. Dort kann dann auch geprüft wer­den, ob ein Teta­nus­schutz vor­han­den ist oder die­ser erneu­ert wer­den muss. Ich wün­sche eine unfall­freie Tennissaison!

  » Win­frieds bis­he­ri­ge Beiträge…