Schlagrichtung ändern

Impression
© Pixabay

Fra­ge an Jörg Lin­den: Hal­lo Ten­nis­re­dak­ti­on! Mich inter­es­siert, wann und vor allem wie man Rich­tungs­wech­sel vor­nimmt. Ich mag es eigent­lich, die Ball­wech­sel kurz zu hal­ten und das Spiel zu dik­tie­ren. Aber bei dem The­ma Rich­tungs­wech­sel tue ich mich noch schwer, auch, weil mein Trai­ner immer gepre­digt hat, dass der Ball dort­hin zurück soll, wo er her kam!

Jörg Linden
© AINFACH.com

Jörg Lin­den: Ein Rich­tungs­wech­sel soll­te immer mit Bedacht gewählt wer­den. Eine klei­ne tak­ti­sche Marsch­rou­te hat sich bis in die höhe­ren Klas­sen sehr bewährt und könn­te zur Regel in Dei­nem Spiel wer­den: Jeden lang gespiel­ten Ball Dei­nes Geg­ners (Ball ca. 1,50 m hin­ter der T‑Linie) spielst Du cross zurück und jeden kür­ze­ren Ball lon­g­li­ne oder Du greifst lon­g­li­ne an. Wirst Du weit an die Außen­li­nie ans Dop­pel­feld gedrängt, spielst Du cross oder kurz cross zurück. Bist Du weit hin­ter der Grund­li­nie in der Defen­si­ve, spielst Du etwas höher in die Mitte.

  » Jörgs bis­he­ri­ge Beiträge…