Petko wieder nicht belohnt

Tag Zwei bei den US Open und mit Roger Federer (6:2, 6:2, 6:4 gegen den Japaner Yoshihito Nishioka) und Alexander Zverev (6:2, 6:1, 6:2 gegen den Kanadier Peter Polansky) sind zwei der absoluten Topfavoriten reibungslos ins Turnier gestartet. Erfreulicherweise konnten sich auch Jan-Lennard Struff (7:6, 6:4, 6:3 gegen den US-Amerikaner Tim Smczek) und Philipp Kohlschreiber (7:6, 5:7, 6:4, 6:4 im rein deutschen Duell gegen Yannick Hanfmann) in die zweite Runde spielen. Für Yannick Maden (6:7, 2:6, 5:7 gegen den Franzosen Lucas Pouille) lief es nicht ganz so gut und Maximilian Marterer stand beim 2:6, 2:6, 3:6 gegen den Japaner Kei Nishikori erwartunsggemäß auf verlorenem Posten. Von den gesetzten Spielern schieden bei den Herren in der unteren Hälfte des Tableaus lediglich Marco Checchinato aus Italien und Adrian Mannarino aus Frankreich in Runde Eins aus.

Bei den Damen hatte Angelique Kerber beim 7:6, 6:3 über die Russin Margartian  Gasparyan so ihre liebe Mühe, ins Turnier zu kommen. Egal: erste Hürde genommen, nächste Gegnerin ist die nicht zu unterschätzende Schwedin Johanna Larsson (Auftaktsieg gegen die Französin Alizé Cornet!). Die Darmstädterin Andrea Petkovic spielte mal wieder super und stand vor einer echten Überraschung, unterlag am Ende dann aber – wie leider so oft unglücklich. Diesmal mit mit 4:6, 6:4, 5:7 gegen die Lettin Jelena Ostapenko. Superschade. Laura Siegemund war beim 3:6, 2:6 gegen die starke Japanerin Naomi Oasaka nur Spielball, hatte keine Chance auf die zweite Runde. Mona Barthel kam als Lucky Loserin ins Feld, konnte ihre Chance aber nicht nutzen: 1:6, 4:6 gegen die Estin Anett Kontaveit. Keine Schande.

Und sonst?

Die Russin Maria Sharapova schlug die schweizerische Tennis-Oma Patty Schnyder in zwei Sätzen, Eugenie Bouchard steht nach drei Qualisiegen und einem 6:3, 6:1-Erfolg über die Französin Tan in Runde Zwei, die russische Qualifikantin Vera Zvonareva schaffte ob ihres Alters ebenfalls etwas überraschend die erste Hürde und Caroline Garcia aus Frankreich schlug im Topmatch der ersten Runde die Britin Johanna Konta glatt mit 6:2, 6:2. Der Australier Nick Kyrgios kam in vier Sätzen weiter, steuert nun geradewegs auf Roger Federer zu. Das würde ein echter Drittrundenknaller! Der Franzose Gael Monfils verteilte gegen den Argentinier Facundo Bagnis in den Sätzen Drei und Vier die Brille und der Niederländer Robin Haase schafft nach einem 4:6, 4:6 gegen den Ami Mackenzie MacDonald noch das viel umjubelte und unerwartete Comeback.

 

Autor: Christoph Kellermann
Photocredit:
Jürgen Hasenkopf

August 2018 · © tennisredaktion.de