Dirk Hordorff
© ITF

Liebe Tennisfreunde!

Das »Corona-Virus« wirft viele Fragen auf und die täglich, ja fast stündlich neuen Nachrichten und Entscheidungen verändern das Leben aller. Der Deutsche Tennis Bund hat versucht, mit seinen Entscheidungen, die im Einklang mit den Empfehlungen der Bundesregierung sowie der Handhabung der ITF, ATP und Tennis Europe vorgenommen wurde, die wichtigsten anstehenden Fragen für die nächsten sechs Wochen, zu regeln. Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden drei Wochen weitere Entscheidungen zu treffen sind.

Die von der »Tennisredaktion« heute auf diesen Seiten angesprochene Thematik (»Wer denkt an die Trainer?«) ist sicherlich für die Betroffenen eine wichtige Angelegenheit, die der Deutsche Tennis Bund ganz sicher auch ernst nimmt, aber zum einen handelt es sich hier um Rechtsfragen, für die der DTB weder kompetent genug, noch aussagefähig ist und insbesondere ist jeder Fall – abhängig vom jeweiligen zwischen Trainer und Verein geschlossenen Vertrag – separat zu beurteilen. Wir sollten bei diesem Thema die Interessen aller berücksichtigen und entsprechend abwägen. Weder sollte es Ziel sein, dass die Trainer pleite gehen, noch dass die Vereine wegen dieser Thematik dicht machen müssen. Die Regierung wird hier – und das betrifft auch alle anderen Wirtschaftszweige – Antworten suchen und finden müssen. Um ehrlich zu sein, hat dies alles in diesen Tagen aber ganz sicher nicht oberste Priorität. Zur Zeit geht es erst einmal darum, die »Corona-Ausbreitung« zu verlangsamen, um dadurch die Gesundheitschancen zu erhöhen.

Wenn man Thematiken wie Schul-, bzw. Kindergartenschließungen mit all’ dem, was damit verbunden ist, beurteilt, dann sind das alles gewiss keine einfachen Themen. Das zeigt die mit aller Ernsthaftigkeit geführte Diskussion der Ministerpräsidenten, die verschiedene Argumente zu gewichten haben und am Schluss zu Entscheidungen kommen müssen. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir – bei aller Kritik der vielleicht zu spät getroffenen Maßnahmen – hier in Deutschland ganz gut aufgestellt sind. Insbesondere bin ich erfreut, dass die Regierung den Experten des Robert-Koch-Institutes zu folgen scheint und auf die Ratschläge der Wissenschaftler vertraut, anstatt unqualifizierte Ratschläge zu befolgen. 

Wie gesagt: erstmal hat die Gesundheit Vorrang und dann kann man alle anderen mit der »Corona-Krise« zusammenhängenden Thematiken angehen und entscheiden.

Passt alle auf Euch auf und bleibt gesund!

Das ist das Wichtigste.

Euer Dirk Hordorff