»Padel Essen« hauchdünn vorne

Von Frank Hofen.

Der Padelsport hat in Deutschland noch keinen großen Stellenwert, doch das soll sich ändern. Bundesweit werden immer mehr Standorte gebaut und die Zahl der Spielerinnen und Spieler steigt kontinuierlich. „Wir als Deutscher Padel Bund (DPB) haben uns die Aufgabe gestellt, diese junge Sportart populärer zu machen.

Vier Teams um Debüt-Titel

Dazu gehören natürlich auch Turniere und insofern bin ich sehr froh darüber, dass wir in Essen erstmals eine Deutsche Mannschafts-Meisterschaft austragen konnten“, so DPB-Präsident Prof. Dr. Dirk Jungels (München), der in den Hallen des Tennisverbandes Niederrhein – dort hat der Verband zwei Padelcourts errichtet – vier Teams begrüßen konnte. Neben der gastgebenden Mannschaft »Padel Essen« waren des Weiteren die Teams »Köln/Walls«, »Sportcenter Hahn Geretsried« und »Padel Tennis Karlsruhe« am Start. Gespielt wurden nur Doppel und in einer Begegnung kamen fünf Partien zur Austragung. Neben den Damen-Matches gab es noch zwei Herren-Partien sowie jeweils ein Herren-40- und Herren-50-Duell.

Das Team »Padel Essen« wurde bei den 1. Deutschen Padel Mannschafts-Meisterschaften am 28./29. September 2019 in Essen, ausgerichtet vom Deutschen Padel Bund (DPB), Deutscher Mannschafts-Meister. Große Freude über den Titelgewinn bei (von links): Sven Timm, Darek Nowicki, Lena Hemker, Anja Timm, Mischa Nowicki, Thomas Lönegren (Mannschaftsführer), Matthias Böhmer, Florian Bode, Daniel Lingen, Stefan Jaudschus, Mike Henning und Bastian Grieger (Mannschaftsführer). © Deutscher Padel Bund (DPB)

Gastgeberteam mit Titelgewinn

Das Leistungsniveau war recht ansehnlich, denn vor allem bei den Herren hatten die Teams einige Nationalspieler im Aufgebot und im Team »Padel Essen« stand mit dem früheren Tennisprofi Darek Nowicki auch die Nummer Eins der Deutschen Padel-Rangliste auf dem Court. Die Essener waren es dann auch, die beim Mannschafts-Debüt-Turnier den nationalen Titel gewinnen konnten. Spannend bis zum letzten Matchball ging es im Endspiel gegen das Team »Köln/Walls« zu, denn erst der Tiebreak-Gewinn im dritten Satz in der Partie Florian Bode/Daniel Lingen gegen Lennart Samuelsen/Christian Böhnke sorgte für den 6:4, 3:6, 7:6-Sieg – der wiederum ergab den finalen 3:2-Erfolgüber die Rheinländer und den damit verbundenen Titelgewinn.

Europameisterschaften in Rom

Mit einem 3:2-Sieg von »Padel Tennis Karlsruhe« gegen »Sportcenter Hahn Geretsried« kamen die Badener auf den dritten Platz. „Insgesamt gesehen war es ein gelungenes Turnier und alle Mannschaften haben eine sehr gute Performance gezeigt“, so DPB-Vizepräsident Thomas Lönegren. Gemeinsam mit Darek Nowicki wird jetzt eine Nationalmannschaft berufen, die im November an den vom Internationalen Padelverband »FIP« ausgerichteten Europameisterschaften in Rom teilnehmen soll.

September 2019 · Photocredit: Tennisredaktion.de