Noch mal gegen den Maestro

Roger Federer
© Hasenkopf

Fra­ge an Marc-Kevin Goe­ll­ner: Hal­lo Herr Goe­ll­ner! Was war das damals für ein Gefühl, als jun­ger Bur­sche die bei­den Welt­klas­se­spie­ler Ste­fan Edberg und Ivan Lendl in Niz­za geschla­gen zu haben? Und: Gegen wel­chen der heu­ti­gen Spit­zen­spie­ler wür­den Sie ger­ne noch ein­mal antre­ten? Ich freue mich auf Ihre Antworten.

Marc-Kevin Goellner
© AINFACH.com

Marc-Kevin Goe­ll­ner: Es war natür­lich ein super schö­nes Gefühl! Bei­de in einem Tur­nier zu schla­gen war ein­fach sen­sa­tio­nell. Die­ses Tur­nier in Niz­za war für mich per­sön­lich der kla­re Beweis, dass sich Mühe und Arbeit gelohnt hat­ten! So etwas ver­gisst kein Sport­ler jemals. Zu Dei­ner zwei­ten Fra­ge: ich wür­de ger­ne gegen Roger Fede­rer noch mal spie­len! Er ist defi­ni­tiv einer der Größ­ten und Geni­als­ten über­haupt. Von den noch akti­ven oder im letz­ten Jahr zurück­ge­tre­te­nen Spie­lern habe ich noch gegen den Maes­tro, Mar­cos Bagh­da­tis, Tomas Ber­dych, Feli­cia­no Lopez und noch eini­ge mehr gespielt. Das war eine sehr auf­re­gen­de Zeit.

  » Marcs bis­he­ri­ge Beiträge…