»Mindset«

Brigitte Neumann
© Neumann

Fra­ge an Bri­git­te Neu­mann: In den sozia­len Medi­en kommt man um einen Begriff ein­fach nicht umher: »Mind­set«! Ich kann mit die­sem Begriff irgend­wie nichts anfan­gen. Kön­nen Sie mir erklä­ren, was genau damit gemeint ist? Meist tritt der Begriff »Mind­set« im Zusam­men­hang mit dem wei­ten Feld des Trai­nings auf, aber auch bezo­gen auf den Wett­kampf. Bei den Aus­tra­li­an Open hat dann auch Kom­men­ta­tor Boris Becker mit die­sem Begriff jon­gliert, ohne ihn für uns Lai­en genau zu erklä­ren. War­um muss alles eigent­lich immer ver­eng­lischt wer­den?! Gibt es kei­ne deut­schen Wör­ter für so etwas?!

Brigitte Neumann
© Neu­mann

Bri­git­te Neu­mann: Bei Wiki­pe­dia wird »Mind­set« mit dem Begriff «Men­ta­li­tät« erklärt, also die Bezeich­nung für eine vor­herr­schen­de psy­chi­sche Per­sön­lich­keits­ei­gen­schaft. Im Sport wür­de ich »Mind­set« dafür ein­set­zen: für das Wis­sen, was ich kann, wer ich bin, wie ich ticke und was ich wirk­lich will. Erst dann kann ich die Ver­ant­wor­tung für mein Leben und Tun über­neh­men. Wil­lens­kraft lässt sich ent­wi­ckeln und trai­nie­ren. Durch unklar for­mu­lier­te Vor­sät­ze sind vie­le Vor­ha­ben schon von vorn­her­ein zum Schei­tern ver­ur­teilt. Sind Zie­le deut­lich, kann Selbst­mo­ti­va­ti­on als Antriebs­en­er­gie starten.

Enga­gier­te Ten­nis­spie­ler soll­ten sich die fol­gen­den Fra­gen stellen:

Was will ich jetzt wirk­lich? WAS — WAS GENAU möch­te ich errei­chen? Mein LK ver­bes­sern? Meis­ter­schaf­ten gewin­nen? In der Welt­rang­lis­te mög­lichst weit oben ste­hen? War­um ste­he ich noch nicht da wo ich hin will? Was muss ich dafür tun? WILL — Nicht MÜSSEN oder SOLLEN! Nur, wenn ich wirk­lich für mein kla­res Ziel bren­ne, davon über­zeugt bin, dass ich alles dafür tun will, nur dann kann ich es auch schaf­fen. ICH — Was genau will ICH? Nicht mei­ne Eltern, die Trai­ner, der Ver­band, der Mana­ger, der Spon­sor? Den­ke und hand­le ICH eigen­ver­ant­wort­lich? JETZT Was will ich genau JETZT? Nicht ges­tern, mor­gen oder im nächs­ten Jahr. WIRKLICH Was will ich WIRKLICH? Weiß ich, auf was ich mich mit mei­nem Traum ein­las­se? Har­te Arbeit, Ver­zicht auf Ver­gnü­gun­gen außer­halb des Ten­nis­plat­zes, Aus­ein­an­der­set­zung mit Ande­ren, Kampf, viel­leicht Ver­let­zun­gen usw.

Solan­ge Du tust, was Du schon immer getan hast, wirst Du genau das bekom­men, was Du schon immer bekom­men hast. Unsin­nig ist es, immer wie­der das Glei­che zu tun und dabei ande­re Ergeb­nis­se zu erwar­ten. Arbei­te an Dei­nem »Mind­set«!

    » Bri­git­tes bis­he­ri­ge Beiträge…