Druck für die Vorhand

Juan Martin Del Potro
© Hasenkopf

Fra­ge an Jörg Lin­den: Wie schafft es mein Sohn, mehr Druck in sei­ne Vor­hand zu bekom­men? Sei­ne Trai­ner vor Ort schei­nen nicht vor­an zu kom­men. Es fehlt ihm an Län­ge und Druck. Er ist groß gewach­sen und wird in die­sem Jahr 18. Wie kann er das trainieren?

Jörg Linden
© AINFACH.com

Jörg Lin­den: Nun, via »Fern­dia­gno­se« ist die­ses Pro­blem natür­lich nicht zu behe­ben. Ich müss­te dazu Dei­nen Sohn spie­len sehen, um Feh­ler zu ana­ly­sie­ren und zu ver­bes­sern. Feh­len­der Druck kann meh­re­re Ursa­chen haben! 1. Fal­sche Refle­xi­on im Hand­ge­lenk — 2. Zu viel Geschwin­dig­keit im Arm, denn dies führt zu man­gel­haf­ter Rota­ti­on des Ober­kör­pers — 3. Zu spä­ter oder seit­li­cher Treff­punkt — 4. Seit­li­che Stel­lung — 5. Zu wenig Beu­gung der Knie — 6. Zu hoher Kör­per­schwer­punkt — 7. Der Schlä­ger wird zu fest gehal­ten — 8. Ein zu frü­hes Ver­las­sen der Treff­pha­se — 8. Ein zu frü­hes Abkni­cken des Ellen­bo­gens, d.h, es wird nicht genü­gend in Schlag­rich­tung zu Ende geschwun­gen — 9. Ver­lust des Gleich­ge­wichts in der End­pha­se. Ein Fach­mann wird mit Dir die­se Punk­te nach und nach abarbeiten.

  » Jörgs bis­he­ri­ge Beiträge…