Medienarbeit
© Pixabay

Userfrage: „Guten Tag, Herr Hofen! Zunächst hoffe ich einmal, dass es Ihnen gut geht! Mich interessiert, was ein hauptberuflicher Sportjournalist, wie Sie es vermutlich sind, in diesen schwierigen Corona-Monaten macht, bzw. machen kann?! Sportveranstaltungen finden nicht statt, eigentlich gibt es doch nichts zu berichten?! Wie verbringen SIE die Zeit – vermutlich wie wir alle daheim? Liebe Grüße, bleiben Sie gesund!“

Liebe Greta!

Sehr sympathisch von Ihnen, dass Sie sich nach meinem Wohlergehen erkundigen. Aber da brauchen Sie sich keine Sorgen machen, mir geht es gesundheitlich gut und ich passe natürlich auf mich auf. Meine Bitte an Sie, dies auch zu tun, denn »am Tag danach« werden wir allesamt gefordert sein.

Nun zu Ihrer Frage. Nein, ich bin kein hauptberuflicher Sportjournalist mehr. Das aber bereits seit den Anfängen der 1980er-Jahren nicht mehr, denn nach meiner Redakteurszeit habe ich mich damals als »hofmedia Kommunikation« selbstständig gemacht. Dieses selbstständige Business führe ich bis heute, auch wenn ich zwischenzeitlich 25 Jahre der Medien- und Kommunikationsmanager der »Gerry Weber World« in HalleWestfalen war. Nach meinem selbst gewählten Ausscheiden 2017 widme ich mich nun wieder intensiver meiner Agenturtätigkeit und richtig, derzeit fast nur im »Homeoffice«.

Mein Agenturbusiness ist aber nicht nur der Sport. Meinerseits berate ich Firmen und Agenturen in punkto PR- und Öffentlichkeitsarbeit, bin seitens einer Stadt beauftragt Citymanagement zu koordinieren, entwickle Konzepte für Sportevents und habe gemeinsam mit einem Managementcoach eine Einzelhandelskampagne »Kauf im Ort« konzipiert und setze diese seit fast zwei Jahren um. Die Frage nach Langeweile tritt daher für mich erst gar nicht auf. Da der physische Kontakt derzeit eher eingeschränkt ist, habe ich aktuell erstmals eine Online-Konferenz durchgeführt. Daran können Sie erkennen, dass auch in dieser Phase des Stillstands kreatives Schaffen möglich ist. Man muss es nur wollen. Meinerseits wünsche ich Ihnen alles Gute und grüße ganz herzlich als Ihr Frank Hofe

Frank Hofen

Hast auch DU eine Frage?

» FRAG Frank   » Franks ARCHIV

Frank Hofen ist seit November 2019 im Kompetenz-Team von »Tennisredaktion.de«. Die Turnierhistorie der GERRY WEBER OPEN wird immer mit dem Namen des renommierten Sportjournalisten verbunden bleiben. Vom ersten Aufschlag an im Jahre 1993 bis zur 25. Auflage im Jahre 2017 war Frank Hofen das mediale Gesicht des Turniers. Er konzipierte PR-Konzepte, leitete hunderte von Pressekonferenzen und moderierte Stars aus Sport- und Showbusiness professionell durch Veranstaltungen. Für seine weltweite Medienarbeit wurde er von der ATP (Internationale Organisation der Turnierveranstalter und Tennisprofis) in den Jahren 2002 und 2012 mit dem »ATP Award of Excellence Best Media« ausgezeichnet. Aktuell erarbeitet er Medien- und PR-Konzepte für die Stadt HalleWestfalen, für weltweit tätige Konzerne und pflegt zudem sein mediales Netzwerk, welches er sich mit seiner Agentur »hofmedia« erarbeitet hat.

www.hofmedia.de