»Madame Courage«

Von Christoph Kellermann.


Wer das Match von Andrea Petkovic gegen Lokalmatadorin Kristina Mladenovic zum Auftakt der French Open vor zwei Tagen im TV gesehen hat, der wird den Hut ziehen vor der Darmstädterin, die sich den 7:6, 6:2-Erfolg mehr als verdient hat. In teils unkonventioneller, aber absolut unnachgiebiger Art und Weise zog sie der Französin beim 12:10 im Tiebreak des ersten Durchgangs sämtliche Zähne.

Hierbei bot die Deutsche der Französin nicht nur auf emotionaler Ebene die Stirn, sie setzte sich auch gegen tausende französische Tennisenthusiasten durch, die ihre Landsfrau zum Sieg brüllen wollten. Hierzu gehört jede Menge Selbstvertrauen und eine gehörige Portion Mut. Dies alles brachte Andrea Petkovic an diesem Tage zu Genüge mit. »Madame Courage« brachte den »Court Suzanne Lenglen« zum Schweigen. Das Ganze mit dem Verzicht auf Allüren und gekünzeltes Gehabe, wie man es auf der anderen Seite des Netzes immer wieder konstatieren konnte. Mit großem Selbstvertrauen spielte die einstige Nummer Acht der Welt dann in Runde Zwei auch die US-Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands mit 6:0, 7:6 aus dem Turnier. Stark, Andrea!


Autor: Christoph Kellermann
Photocredit: Jürgen Hasenkopf

Mai 2018 · © tennisredaktion.de