Alexander Zverev
© Jürgen Hasenkopf

Ein namhafter Coach sagte einmal zu mir: „Fehler zu machen ist nicht tragisch. Ein und denselben Fehler im Laufe der Zeit mehrfach zu machen, ist töricht. Und ein und denselben Fehler unmittelbar nacheinander zu wiederholen, ohne zu lernen, ist einfach nur dumm.”

Wenn Du, lieber Sascha, nun hergehst und aus der für alle Beteiligten absolut desaströsen »Adria-Tour« nicht die geringsten Lehren ziehst, dann bist Du offensichtlich denkbar schlecht beraten oder Dir ist schlichtweg nicht mehr zu helfen. Oder beides.

In Zagreb mit nacktem Oberkörper und mit goldenem Sektkübel auf dem Kopf noch angeschwipst durch den verschwitzten Nachtclub ziehend, sorgtest Du mit Deinen heldenhaften Mitstreitern weltweit für Kopfschütteln. Deine allerjüngsten Party-Videos vom vergangenen Wochenende in Südfrankreich aber sorgen rund um den Globus mal so richtig für Empörung. Verständlicherweise. Hattest Du Dich doch ein paar Tage zuvor für Dein egoistisches und verantwortungsloses Verhalten am Balkan noch offiziell entschuldigt und eine selbstverordnete zweiwöchige Quarantäne angekündigt.

Deine »Clubbing-Tour 2020« führt Dich in Kürze auch nach Berlin. Hast Du schon gecheckt, wo dort der Corona-Bär steppt?! Was Dir in die Karten spielen wird: die Berliner haben Medienberichten zufolge eh’ keinen Bock mehr auf Social Distancing und was sonst noch so zu einem verantwortungsbewussten Handeln Dritten und sich selbst gegenüber gehört. Also: Auf in die Hauptstadt! Lass es krachen, Sascha! Einmal mehr…

Liebe Grüße, Christoph

PS: Der eingangs erwähnte Coach war mal Fallschirmjäger und gilt in der Szene als einer der härtesten Hunde. Der würde Dir gut tun. Er würde Dir Deine Fisimatenten in Nullkommanichts austreiben, das glaub’ mir mal…