Lieber Kohle!

Gute Nachrichten! Die deutschen Tennisherren machen es Dir als Davis-Cup-Teamchef in diesen Tagen sehr ainfach, wenn es um die Nominierung für das nächste Davis-Cup-Event geht! Ganz Tennis-Deutschland wünscht sich, dass Du auf diese Zeichen hörst und entsprechend handelst! Nachdem Sascha, unsere unangefochtene Nummer Eins, seine Teilnahme am Davis-Cup-Final-Event in Madrid ja bekanntlich abgesagt hat, kommst Du doch eigentlich gar nicht darum hin, neben der unangefochtenen Nummer Zwei, dem in diesem Jahr bärenstarken Jan-Lennard Struff, unseren Newcomer Dominik Koepfer sowie das alles überragende Weltklasse-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies zu nominieren. Fünfter Mann muss Cedrik-Marcel Stebe sein, dessen unermüdliche und auch erfolgreiche Comeback-Bemühungen durch diese Nominierung belohnt werden müssen. Wenn Cedrik es nicht sein soll, dann integriere endlich unseren einzigen (!) wirklichen Nachwuchsmann, Rudolf Molleker, ins Team, um ein Zeichen für die Zukunft zu setzen. Spieler wie Philipp Kohlschreiber oder Peter Gojowczyk stehen zwar noch immer in den Top 100, haben ihre Karrieren aber längst hinter sich. Zeit, sie zu verabschieden – aber nicht durch eine womöglich finale Nominierung. Also, Kohle, war es jemals ainfacher, die Nominierung rauszuhauen? Mach et! Und mach et frühzeitig. Ich wünsche Dir und Euch viel Erfolg in Madrid!

Liebe Grüße, Christoph

September 2019 · Photocredit: Jürgen Hasenkopf