Kohlschreiber chancenlos

Von Christoph Kellermann.

ATP ROTTERDAM (2,155.295 €) – Für Philipp Kohlschreiber war beim ATP-Event in Rotterdam gleich in Runde Eins Endstation. Gegen den Briten Dan Evans war der Augsburger Oldie beim 3:6, 5:7 chancenlos. Derweil hält die Negativserie des Kanadiers Denis Shapovalov an. »Shapo« unterlag gleich zum Auftakt gegen den ebenfalls nach seiner Form suchenden Bulgaren Grigor Dimitrov mit 3:6, 6:7. Roberto Bautista Agut (Spanien) gewann den Auftaktknaller gegen den Ungarn Marton Fucsovics mit 4:6, 7:6, 6:1 und trifft nun auf seinen Landsmann Pablo Carreno Busta. Für die deutschen French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies gab es wie immer nur zwei Optionen: ganz ganz weit kommen oder erste Runde raus. In Rotterdam war Letzteres angesagt. Endstation diesmal: Jan-Lennard Struff und Henri Kontinen (Finnland), die das Auftaktmatch mit 6:2, 6:2 überraschend klar dominierten.

ATP NEW YORK (804.180 US$) – Andreas Seppi (Italien), Steve Johnson und Marcos Giron (beide USA) sind die ersten drei Auftaktsieger bei den »New York Open«. Seppi musste bei seinem Sieg über den Bosnier Damir Dzumhur ebenso den Tiebreak des dritten Satzes bemühen, wie Johnson, der seinen Landsmann Tennys Sandgren niederrang. Giron brachte US-Fanliebling Jack Sock die gefühlt hundertste Erstrundenniederlage in Folge bei.

ATP BUENOS AIRES (696.280 US$) – In Buenos Aires qualifizierte sich der Argentinier Federico Delbonis durch einen hart umkämpften Dreisatzerfolg über den Bolivianer Hugo Dellien für ein Achtelfinalmatch gegen seinen topgesetzten Landsmann Diego Schwartzman. Auch Christian Ruud (Norwegen), Tiago Monteiro (Brasilien) und Pablo Cuevas aus Uruguay sind eine Runde weiter.

WTA ST. PETERSBURG (848.000 US$) – Nur drei Erstrundenbegegnungen gab es an Tag Eins in St. Petersburg. Maria Sakkari (Griechenland), Anastasia Potapova (Russland) und Elena Rybakina aus Kasachstan setzten sich hierbei durch.

WTA HUA HIN (275.000 US$) – Sechs Erstrundensiegerinnen gab es zum Auftakt beim WTA-Turnier im thailändischen Hua Hin. Hierbei gewann unter anderem Lucky Loserin Peangtam Plipuech aus Thailand gegen die Französin Cloe Paquet mit 6:4 im entscheidenden dritten Satz durch. Merken muss man sich diesen Namen trotz dieses Husarenstreichs vermutlich trotzdem nicht.

Februar 2020 · Photocredit: Jürgen Hasenkopf