Davis Cup
© Jürgen Hasenkopf

Sowohl der FedCup, als auch der Davis Cup sind für dieses jahr endgültig abgesagt worden. Für beide Wettbewerbe gilt: neuer Anlauf in 2021. Grund für die Absagen sind die logistischen und sicherheitstechnischen Herausforderungen, die durch das Coronavirus verursacht werden und die eine sichere und planbare Durchführung unmöglich machen. Die »Davis Cup Finals« in Madrid hätten ursprünglich vom 23. bis 29. November ausgetragen werden sollen, neuer Termin ist nun die Woche ab dem 22. November 2021.

Kohlmann überrascht, aber verständnisvoll

Davis-Cup-Kapitän Michael Kohlmann hat Verständnis: „Ich bin schon etwas überrascht, dass die Entscheidung so früh getroffen wurde. Die Gesundheit aller steht aber natürlich im Vordergrund und ist wichtiger als jeder sportliche Wettbewerb. Trotzdem finde ich es extrem schade, dass das Turnier abgesagt wurde. Wir haben eine tolle Mannschaft und hätten uns gerne mit den besten Nationen der Welt gemessen.“

FedCup
© Jürgen Hasenkopf

Rittner hat es so erwartet

Die »FedCup Finalrunde« in Budapest wird vom 13. bis 18. April 2021 ausgetragen. „Natürlich ist es schade, aber wir haben irgendwie damit gerechnet. Wir alle haben uns sehr auf die Finals gefreut und hätten gerne in diesem Jahr in Budapest gespielt. Am Ende ist die Absage für 2020 aber wohl die richtige Entscheidung. In diesem Jahr ist eben alles anders“, findet »Head of Women’s Tennis« Barbara Rittner die Entscheidung absolut nachvollziehbar.