Stadio Halle
© NOVENTI OPEN

Die 28. NOVENTI OPEN können wegen der anhaltenden Coronavirus/COVID-19-Pandemie nicht zum geplanten Zeitpunkt im Juni 2020 stattfinden und müssen in das kommende Jahr verlegt werden. Nach gemeinsamen Beratungen der Herren-Spielervereinigung ATP (Association of Tennis Professionals) mit den Turnierveranstaltern wurde am heutigen Mittwoch (01. April) die gesamte Rasensaison im Profitennis bis einschließlich 12. Juli verlegt, dem Tag des ursprünglich vorgesehenen Herren-Finales in Wimbledon.

Alternativloser Schritt

„Es ist ein bedauerlicher Schritt. Aber er ist vor dem Hintergrund der aktuellen Situation alternativlos“, erklärt Ralf Weber, Turnierdirektor der NOVENTI OPEN. „Wir möchten uns in diesem Moment aber auch bei allen Partnern, Sponsoren und Helfern für ihr Verständnis und ihre Solidarität bedanken. Wir alle richten nun den Blick auf das Jahr 2021, in dem jetzt unsere 28. Turnierauflage ausgetragen wird.“ Dann findet Deutschlands bedeutendes ATP-Tennisevent in der OWL ARENA in HalleWestfalen vom 12. bis 20. Juni 2021 statt.

Dankeschön für treue Fans

Turnierchef Ralf Weber kündigt bereits an, dass sich das renommierte Haller ATP 500er-Rasenevent, die NOVENTI OPEN, im kommenden Jahr mit einem „Dankeschön“ bei ihren treuen Fans bedanken werden: „Der Erfolg unseres Turniers ist unzertrennlich mit den vielen hunderttausend Besuchern verbunden, die seit den ersten Tagen immer wieder nach Halle gekommen sind. Das haben wir nie vergessen, und das vergessen wir gerade in dieser bedrückenden Situation nicht.“ Auch für die diesjährige Turnierauflage wurden mehr als 110.000 Zuschauer erwartet, denen neben Weltklassetennis auch ein hochklassiges Rahmenprogramm geboten worden wäre. Weber weiter: „Unser Dankeschön an die treuen Fans: Jeder Kunde, der bis dato eine Eintrittskarte für das Turnier 2020 erworben hat, erhält einen Fünf-Euro-Wertgutschein. Des Weiteren verlosen wir zeitnah über unsere Social Media-Kanäle für 21 Gewinner plus jeweils eine Begleitperon einen Tag in der »NOVENTI OPEN Dankes-Loge« – zwei exklusive VIP-Logen-Plätze mit Zugang zum gesamten VIP-Bereich.“

Roger Federer
© NOVENTI OPEN

„Wir kommen stärker wieder…”

„Und aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, sagt Ralf Weber weiter, der zudem betont, dass „auch im kommenden Jahr unserem Publikum ein herausragendes ‚Tennistainment‘ präsentiert wird – allen voran mit Tennis-Superstar Roger Federer, der bekanntlich einen lebenslangen Kontrakt während seiner aktiven Zeit als Profi mit uns vereinbart hat. Bereits heute starten wir mit den Planungen für die 28. NOVENTI OPEN. Wir kommen 2021 noch stärker wieder – mit Spitzensport, Entertainment und Lebensfreude!“ Und der Schweizer Federer ergänzt: „Wir erleben schwierige Zeiten, wir werden jedoch daraus gestärkt hervorgehen. Bereits heute freue ich mich über meine Rückkehr nach Halle im nächsten Jahr. Bleiben Sie gesund!“

Turnier-Namensgeber NOVENTI verlängert

Der Namensgeber des prestigeträchtigen ATP 500er-Wettbewerbs NOVENTI, Deutschlands Marktführer im Gesundheitsmarkt, bekräftigt unterdessen sein Engagement am Standort HalleWestfalen. Die apothekereigene Unternehmensgruppe hält weiterhin an ihrem Drei-Jahres-Engagement fest und fungiert auch 2021 bis 2023 als Namenspartner des weltweiten Spitzenturniers. Bei Roger Federers zehntem Titelgewinn im vergangenen Jahr war NOVENTI erstmals Namensgeber der NOVENTI OPEN. Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender NOVENTI Health SE: „Für uns als Gestalter des deutschen Gesundheitswesens steht selbstverständlich die Gesundheit der Menschen und deren Schutz an oberster Stelle. Das zeigen wir auch durch unsere große „Initiative gegen Corona“ zur Stärkung des deutschen Gesundheitssystems. Daher unterstützen wir natürlich die ATP-Entscheidung.“ Dr. Sven Jansen, NOVENTI-Vorstand, ergänzt: „Wir wollen bereits jetzt ein Zeichen für die NOVENTI OPEN und für den Tennisstandort Deutschland setzen und haben daher bereits gestern unseren Dreijahresvertrag auf die Jahre 2021 bis 2023 ausgeweitet. Auch bei den NOVENTI OPEN 2021 werden wir unser Engagement für ein gesundes und nachhaltiges Turnier fortsetzen – wir freuen uns bereits jetzt darauf.“