Dirk Hordorff
© AINFACH.com

Liebe Tennisfreunde!

Gerade in der Corona-Zeit, in der wir über Wochen isoliert waren und keinen Sport treiben konnten, hatten wir viel zeit, darüber nachzudenken, wie das Tennis der Zukunft aussehen könnte. Tennis kann gerade in der heutigen Zeit enorme Stärken demonstrieren. Ohne Körperkontakt und mit genügend Abstand war Tennis ganz vorne, wenn es darum ging, als eine der ersten Sportarten wieder aktiv zu werden. Und eben diese Vorteile sollten uns animieren, über den »Tennisverein in der Zukunft« nachzudenken, Innovationen voranzutreiben und unsere Schwachstellen offen zu analysieren. Wir müssen uns fit für die Zukunft machen!

Zeiten ändern sich ständig und so wird eine gewisse Anpassungsfähigkeit unabdingbar, um nicht auf der Stelle zu treten, bzw. Gefahr zu laufen, den Anschluss zu verlieren. Was fällt mir hierzu als Erstes ein? Zum Beispiel das veränderte Freizeitverhalten der Menschen, eine neue Flexibilität und Mobilität sowie der Nachmittagsunterricht in den Schulen. War früher die Schule um 13.15 Uhr beendet, ist eine Schulpflicht bis 16 Uhr heutzutage keine Seltenheit mehr. Auch gab es früher die klare Rollenverteilung: der Mann arbeitete, die Frau machte den Haushalt. heute sind meist beide erwerbstätig. Es gibt noch eine Reihe von weiteren Beispielen. Auf all’ diese Dinge muss Tennis zeitnah eine Antwort finden. Wie alle anderen Sportarten auch.

Und in einer sich immer schneller verändernden Welt müssen wir auch bei den Antworten schneller werden. Hierbei ist es egal, ob wir über den Freizeitspieler oder das Wettkampftennis sprechen. Und wir müssen überlegen, wie wir die Hürden abbauen, die potentiellen Tennisbegeisterten im Wege stehen.

Digitalisierung
© Pixabay

Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist die Digitalisierung, die wir künftig sehr viel besser nutzen müssen. Wir müssen dem Tennisspieler vereinsübergreifend den bestmöglichsten Service bieten. Wir müssen Hindernisse beseitigen. Warum sollte es beispielsweise nicht möglich sein, sich über eine App zum Tennis zu verabreden, einen Partner auf gleichem Spielniveau zu finden – auch und besonders, wenn ich gerade nicht an meinem Heimatort bin?! Warum schaffen wir es nicht, die leeren Tennisplätze in den Clubs zu füllen?! So dass auch die Gastronomie genügend Umsatz hat und uns den gewünschten Service sowie das entsprechende Ambiente bieten kann. Warum kann ich im Rahmen einer Geschäftsreise nicht den Trainer eines anderen Clubs in Anspruch nehmen?! Hürden sind überwindbar. Und vor allem selbst aufgebaute Hürden sind relativ leicht wieder zu deinstallieren.

Auch im Wettkampfsport hat sich praktisch seit 50 Jahren nicht verändert. Mittlerweile wird es für Mannschaften immer schwieriger, Mitspieler zu finden. Warum gibt es keine alternativen Angebote?! Die Australier machen es vor: sie spielen Wettkämpfe, bei denen ich mich auch einen Tag vorher noch anmelden kann. Wettkämpfe, genau zwei Stunden dauern und die denen entgegenkommen, die mehr Flexibilität in ihrer Freizeitgestaltung benötigen.

Anstatt in unsere Tennis Klubs zu investieren, Internet zur Verfügung zu stellen, alternative Freizeitangebote anzubieten, hat die Krise Tennisvereine immer mehr Leistungen abbauen lassen. Unsere Mitgliederzahl im DTB hat sich fast halbiert! Viele Tennishallen sind verschwunden – obwohl Tennis nachweislich eine der perfektesten Familien-Sportarten ist.

Wir sollten umgehend damit anfangen, dies alles zu ändern. Die Zielsetzung muss es doch sein, die aktuelle Mitgliederzahl wieder zu verdoppeln. Und Tennis zur besten Sportart auf der Welt zu machen. In meinen nächsten Beiträgen werde ich in meiner Kolumne hier auf »Tennisredaktion.de« über folgende, mir persönlich besonders wichtige Themen schreiben:

  • Die Rolle des Tennistrainers…
  • Digitalisierung der Vereine…
  • Tennis App für alle – Chancen für Tennisspieler…
  • Wie sehen die Mannschaftswettbewerbe der Zukunft aus…?
  • Trendsportarten wie Squash, Padel, Beachtennis, Pick Ball…
  • Wie baue ich Hürden ab, um den Weg zum Tennis zu erleichtern…?
  • Wie sieht der Verein der Zukunft aus…?

Wie können wir im Tennissport Menschen mehr Flexibilität ermöglichen? Lasst uns alle gemeinsam an der Zukunft des Tennissports arbeiten. Es lohnt sich. Packen wir es an und lasst uns Erfolg haben!

Euer Dirk Hordorff

Tastatur
© Pixabay

Anmerkung der Redaktion: Gerne würden wir EURE Meinungen und Ideen einsammeln, wie wir den Tennissport hierzulande wieder nachhaltig beleben können. Schreibt uns bitte über das folgende Kontaktformular. Die eine oder andere Idee würde wir gern aufnehmen, diskutieren und veröffentlichen. Gleiches gilt für Eure Meinungen zu diesem wichtigen Thema…

Schreib’ uns Deine Meinung!