Juan Martin Del Potro
© Jürgen Hasenkopf

Zu einem »gewinnbringenden« Schlag gehören viele Dinge. Diesem Thema könnte man fast schon ein ganzes Buch widmen. Nehmen wir die Vorhand von Juan Martin Del Potro. Neben einer tollen Antizipation und einer perfekten Beinarbeit ist der Schlagablauf biomechanisch kaum besser zu gestalten. Er steht offen und breitbeinig, mit tiefem Körperschwerpunkt, die linke Hand relativ lang am Schlägerhals, um die Rotation mit einzuleiten. Seine rechte Hüfte und der Ellbogen gehen durch den Treffpunkt und verlängern somit die wichtige Treffphase. Entscheidend ist, dass der Körper und die Rotation jene Aufgaben übernehmen, die Tempo in den Schlag zu bringen. Nicht der Schlagarm, denn er spielt tempotechnisch eine Rolle von maximal 20%. Ähnlich wie bei einem Diskuswurf.

Jörg Linden

Hast auch DU eine Frage?

» FRAG Jörg   » Jörgs ARCHIV

Tennis-Enthusiast Jörg Linden ist ein Kind des Ruhrpotts. Einst wurde er für seine überragende Vereinsarbeit zum »DTB-Trainer des Jahres« gekürt, heute leitet er das »Tennis-College« auf Fuertventura. Für »Tennisredaktion.de« steht er seit einer gefühlten Ewigkeit als Experte für die Bereiche »Trainingslehre« und »Tennistechnik« zur Verfügung. Jörg liebt es, seine große Erfahrung sowohl an die jungen, als auch an die erfahrenen Leser der »Tennisredaktion« weiterzugeben. Darüber hinaus begeistert er die Leserschaft mit spannenden Blogs.

www.tennisfuerte.de