GERRY WEBER OPEN 2019

Liebe Tennisfreunde! Wenn Ihr Euch als Tennisfan hierzulande etwas in den Jahreskalender 2019 kritzeln müsst, dann wohl die Woche vom 15. bis 23. Juni. Dann nämlich finden im ostwestfälischen Halle die nunmehr 27. GERRY WEBER OPEN statt – ohne jede Frage Deutschlands Vorzeigeturnier Nummer Eins, welches sich im vergangenen Vierteljahrhundert weltweit allerhöchste Anerkennung erarbeiten konnte.

Wofür stehen die GERRY WEBER OPEN?

Rasentennis par excellence, »Tennistainment« pur sowie eine unvergleichliche Atmosphäre für Spieler und Fans gleichermaßen – das sind die GERRY WEBER OPEN! Rekordsieger ist der Schweizer Roger Federer mit neun Titeln. Drei weitere Male stand er im Endspiel des ATP-Rasenevents. Der »Maestro« hat mit Turnierboss Ralf Weber vor einigen Jahren einen Lifetime-Contract abgeschlossen – bis dahin absolut einmalig in der Tenniswelt.

Coric 2019 Titelverteidiger

Wir haben für Euch alle Einzel-Sieger der GERRY WEBER OPEN zusammengetragen. Das Rasenturnier in Ostwestfalen fand 2017 seine 25. Auflage und ist ohne jeden Zweifel das populärste ATP-Turnier auf deutschem Boden und eines der Beliebtesten auf der weltweiten Tour. Erster Sieger war übrigens der Franzose Henri Leconte, der im Jahre 1993 bei der ersten Auflage der GERRY WEBER OPEN triumphieren konnte. Titelverteidiger ist der aufstrebende Kroate Borna Coric, der im Finale des vergangenen Jahres Roger Federer nach starker Leistung in drei Sätzen bezwingen konnte.

 

Alle Champions im Überblick


2018 Borna Coric – Roger Federer 7:6, 3:6, 6:2
2017
Roger Federer – Alexander Zverev 6:1, 6:3
2016
Florian Mayer – Alexander Zverev 6:2, 5:7, 6:3
2015
Roger Federer – Andreas Seppi 7:6, 6:4
2014
Roger Federer – Alejandro Falla 7:6, 7:6
2013
Roger Federer – Mikhail Youzhny 6:7, 6:3, 6:4
2012
Tommy Haas – Roger Federer 7:6, 6:4
2011
Philipp Kohlschreiber – Philipp Petzschner 7:6, 2:0
2010
Lleyton Hewitt – Roger Federer 3:6, 7:6, 6:4
2009
Tommy Haas – Novak Djokovic 6:3, 6:7, 6:1
2008 Roger Federer – Philipp Kohlschreiber 6:3, 6:4
2007
Tomas Berdych – Marcos Baghdatis 7:5, 6:4
2006
Roger Federer – Tomas Berdych 6:0, 6:7, 6:2
2005
Roger Federer – Marat Safin 6:4, 6:7, 6:4
2004
Roger Federer – Mardy Fish 6:0, 6:3
2003
Roger Federer – Nicolas Kiefer 6:1, 6:3
2002
Yevgeny Kafelnikov – Nicolas Kiefer 2:6, 6:4, 6:4
2001
Thomas Johansson – Fabrice Santoro 6:3, 6:7, 6:2
2000
David Prinosil – Richard Krajicek 6:3, 6:2
1999
Nicolas Kiefer – Niklas Kulti 6:3, 6:2
1998
Yevgeny Kafelnikov – Magnus Larsson 6:4, 6:4
1997
Yevgeny Kafelnikov – Petr Korda 7:6, 6:7, 7:6
1996
Niklas Kulti – Yevgeny Kafelnikov 6:7, 6:3, 6:4
1995
Marc Rosset – Michael Stich 3:6, 7:6, 7:6
1994
Michael Stich – Magnus Larsson 6:4, 4:6, 6:3
1993
Henri Leconte – Andrei Medvedev 6:2, 6:3


ⓣ  www.gerryweber-open.de


Alle Angaben ohne Gewähr. 

 

Autor: Aileen Kellermann
Photocredit:
GERRY WEBER OPEN

Oktober 2018 · © tennisredaktion.de