»Frarc den Marc«

Von Marc-Kevin Goellner.

Ein User schrieb mir:Hi Marc! Habe gleich mehrere Fragen: Wäre der Job des Davis-Cup-Kapitäns auch mal was für Dich? Was war Dein mentales Highlight als aktiver Spieler auf der Tour oder im Davis Cup, an das Du Dich immer erinnern wirst? Hattest Du einen Mental-Coach? Letzte Frage: Gibt es ein verlorenes Match, welches Du unbedingt noch einmal aufrollen würdest, um es zu gewinnen? Viel Erfolg mit Deiner Akademie!!!”

Hallo Sandra! Habe mir noch keine Gedanken über ein derartiges Engagement gemacht. Aber grundsätzlich sage ich mal »Ja, das ist natürlich interessant!« Ein Match für die eigene Historie? Nun, das Davis-Cup-Halbfinale, wo ich Stefan Edberg schlug, werde ich definitiv nie vergessen! Mentale Hilfe? Ohne jemanden an seiner Seite, der einem mit mentalen Tipps hilft, geht es kaum! Natürlich hatte auch ich im Laufe meiner Karriere immer Menschen, die mir geholfen haben. Sehr sogar. Welches meiner Matches ich gern noch einmal spielen würde? Im Davis-Cup-Finale gegen Richard Fromberg hatte ich Matchball und hierbei einen Aufschlag einen Zentimeter ins Aus gespielt. Da hätte ich wohl besser »Kick« servieren sollen. Aber wie heißt es so schön?! »Vergossenes Wasser bekommt man nicht mehr zurück in den Krug.« Von daher immer nach vorne schauen. Nächster Punkt, nächstes Match, nächste Herausforderung. Das und nichts anderes sage ich natürlich heute meinen ambitionierten Spielerinnen und Spielern in der »MKG Tennis-Akademie«. Schöne Grüße, Marc.

März 2020 · Photocredit: Tennisredaktion.de