Fokussierung

Userfrage: „Hallo Frau Neumann! Wie schaffe ich es, meine Konzentration auf das Wesentliche zu schärfen? Auf dem Platz habe ich das Problem, dass ich alles mitbekomme. Leider auch das Drumherum, was mich vom Spiel oftmals sehr ablenkt. Danke für die Tipps!“

Brigitte Neumann: „Auch das Fokussieren auf das Spielfeld braucht Übung. Du kannst damit beginnen, eine ganz einfache Konzentrationsübung durchzuführen. Dazu brauchst Du einen Raum, in dem Du ungestört bist, ein Teelicht und Feuer.

Und so geht es:

Erstens: Zünde eine Kerze oder ein Teelicht an, stelle sie im Abstand von etwa einem Meter auf einen Tisch und setz Dich davor. +++ Zweitens: Fokussiere die Flamme mit Deinen Augen und halte sie so lange wie möglich mit Deinem Blick fest. Du kannst blinzeln, aber nicht die Augen schließen. +++ Drittens: Am Anfang solltest Du mindestens 2 Minuten dieses Kerzenlicht beobachten können – Fortgeschrittene können das stundenlang.

Wichtig bei dieser Konzentrationsübung ist, dass Du Deine Gedanken – die unweigerlich aufkommen – immer wieder ziehen lässt, sie wegschickst. Sie haben in der Zeit der Übung nichts in Deinem Kopf zu suchen. Das ist zu Beginn nicht einfach. Etwas leichter fällt es, wenn Du versuchst im Spiel der Flamme Figuren oder Muster zu erkennen. Dadurch bleibst Du mit Deiner Aufmerksamkeit bei der Flamme, hast nur eine Aufgabe: die Beobachtung der Kerze. Du wirst merken, dass Dein Atem ruhiger wird, der Puls langsamer. Nach etwas Übung wirst Du verblüfft sein, wie lange Du Dich auf diese eine Sache konzentrieren kannst. Dann versuche es einmal mit dem Fokussieren eines Tennisballs. Da bewegt sich dann nichts mehr und der Schwierigkeitsgrad der Übung steigt.

Wenn das klappt suchst du einen Satz, der Dich auch auf dem Tennisplatz immer wieder zielgerichtet an den Fokus auf das Spiel erinnert. Z. B.: „Volle Konzentration auf das rote Rechteck!“ Oder: „Schau den gelben Ball an!“ Oder: „Außenherum alles unwichtig!“

So gibst Du Dir mit Deinen positiven Selbstgesprächen immer wieder die Aufforderung, Dich auf das in diesem Moment einzig Wichtige zu konzentrieren. Immer wenn Du während des Matches mit den Gedanken abschweifst – rede mit Dir! Viel Spaß beim Ausprobieren!”

„Wenn Du etwas erreichen willst, was Du vorher noch nie erreicht hast, musst Du etwas tun, was Du vorher nie getan hast.“ – Gary Koyen

 

Autorin: Brigitte Neumann
Photocredit: Jürgen Hasenkopf
Oktober 2018 · © tennisredaktion.de