Favoriten laufen heiß

Am sechsten Tag der Australian Open haben einige Spielerinnen und Spieler die Muskeln spielen lassen. Zum Beispiel Serena Williams aus den USA bei ihrem 6:2, 6:1-Erfolg über die Ukrainerin Dayana Yastremska, Novak Djokovic aus Serbien bei seinem 6:3, 6:4, 4:6, 6:0-Sieg über den Kanadier Denis Shapovalov oder aber der Japaner Kei Nishikori beim glatten 3:0-Sieg über den portugiesischen Kohlschreiber-Bezwinger Joao Sousa aus Portugal. Aber auch den Russen Daniil Medvedev (3:0 gegen den Belgier David Goffin) oder Madison Keys (USA/2:0 gegen die Belgierin Elise Mertens) muss man auf der Karte haben. Andere Topfavoritinnen wie Naomi Osaka (Japan/2:1 gegen die Taiwanesin Su-Weih Hsieh) oder Elina Svitolina (Ukraine/2:1 gegen die Chinesin Shuai Zhang) taten sich schwer, bleiben dem Turnier aber erhalten. Auch der Motor des Kanadiers Milos Raonic läuft langsam heiß: 3:0-Sieg gegen den unangenehm zu spielenden Franzosen Pierre-Hugues Herbert.

Zverev eröffnete Night Session

In der heutigen »Night Session« spielte Alexander Zverev gegen den weitestgehend unbekannten Aussie Alex Bolt um den Einzug ins Achtelfinale. Zverev ist neben Angelique Kerber bekanntlich der letzte DTB-Vertreter in den Einzelkonkurrenzen der Australian Open und erledigte seine Pflichtaufgabe beim 6:6, 6:3, 6:2 überzeugend. »Angie« zog bereits gestern souverän ins Achtelfinale ein, dort steht »Sascha« nun auch. Mit Milos Raonic hat er nun aber einen Gegner eines anderen Kalibers. Zverev wird sich im Laufe des Turniers kontinuierlich steigern müssen. Außerdem haben die Juniorinnen- und Juniorenkonkurrenzen am heutigen Tag begonnen, leider gehen die Nachwuchsfelder gänzlich ohne deutsche Beteiligung auf die Reise.

Autor: Christoph Kellermann
Photocredit:
Jürgen Hasenkopf

Januar 2019 · © Tennisredaktion.de