Entwicklungsstand beachten

Der Einstieg in den Tennissport muss nicht immer mit dem Spiel über das Netz beginnen. Spiel– und Übungsformen aus der »Heidelberger Ballschule« sind ein Indiz dafür, wie man mit dem Einsatz Alltagsmaterialien große Effekte bei den Kindern erzielen kann. Damit Bewegungsaufgaben und Spiele gelingen, müssen sie dem Entwicklungsstand der Kinder angemessen sein. Häufig weisen die Kinder einer Grundschulklasse oder im Kindergarten beim Umgang mit dem Ball äußerst unterschiedliches Können auf. Deshalb müssen die Aufgaben so weit wie möglich diesem unterschiedlichen Fähigkeiten angepasst werden, um für alle Kinder attraktive und zugleich auch lösbare Situationen zu schaffen.

Für den Tennisverein ist der gut ausgebildete Trainer der beste Multiplikator und  Werbeträger, um Kinder frühzeitig als Mitglied zu gewinnen. Es ist eine lohnende Aufgabe, sich frühzeitig mit der Altersklasse der Kindergartenkinder zu beschäftigen und eine langfristige Kooperation einzugehen. Hier können motorische Grundlagen gelegt werden, die für die weitere sportliche Entwicklung der Kinder von großer Bedeutung sind.  Getreu dem Motto »Früh übt sich, wer ein Meister werden will«, ist ein Vereinsengagement in der Vorschule absolut lohnend, denn »Lernen braucht Bewegung«.

  » Reimars bisherige Beiträge…