Laver Cup
© Daimler AG

Das ist doch ohne jede Frage ein echtes Highlight im weltweiten Saisonkalender der männlichen Tennisprofis und grundsätzlich aller Tennisfans: der LAVER CUP, der 2019  zum dritten Mal ausgetragen wird und in diesem Jahr Station in Genf macht. »Team EUROPE« gegen »Team WORLD« – keine gänzlich neue Erfindung, denn der berühmte und traditionsreiche »RYDER CUP« der Golfspieler bot den Initiatoren Roger Federer und Tony Godsick die Steilvorlage, doch im Tennis bietet der LAVER CUP ein nie dagewesenes Flair – auf und abseits des Platzes. Vierzehn absolute Weltklassespieler, gecoacht von den beiden lebenden Tennislegenden Björn Borg (Schweden/Europa) und John McEnroe (USA/World), die sich einst zu aktiven Zeiten ebenfalls heroische Schlachten lieferten.

Attraktivstes Event des Jahres

Allein die Vermarktung und Präsentation des LAVER CUP sowie der übersichtliche und höchst attraktive Spielmodus sind in ihrer Art und Weise nicht zu toppen. Dazu die nie dagewesene »Schwarz-Weiß-Optik« in der Halle. Unglaublich, wer sich diese mutige Idee vor zwei Jahren hat einfallen lassen. Dass sich nun die Besten der Besten, die den Rest des Jahres große Rivalen sind, gegenseitig lautstark im Team anfeuern und sich geschlossen beim Seitenwechsel coachen, ist überragend. Gestern haben keine Geringeren als Roger Federer und Rafael Nadal an der Bank auf den Italiener Fabio Fognini eingeredet und probiert, ihm zum Sieg über den Ami Jack Sock zu verhelfen. Das letzte Match des Tages bestritten Sascha Zverev und Federer im gemeinsamen Doppel. Wahnsinn! Amazon Prime lässt uns an diesem dreitägigen Spektakel glücklicherweise in einem hoch professionellen Format teilhaben. Einschalten, Leute!

Team Europe zum Dritten!

Team Europe ging in diesem Jahr gegen den Rest der Welt nach Tag 1 mit 3:1 Punkten, nachdem man zum Auftakt jeweils einen Zähler pro gewonnenes Match erringen konnte. An Tag 2 stellten die Europäer auf 7:5, hier gab es zwei Zähler pro siegreicher Partie, am dritten Tag gibt es derer drei. So wird die Spannung bis zum Schluss hoch gehalten. Wie Ihr seht, stecken da extrem innovative und kluge Köpfe hinter dem Laver-Konzept. Respekt! Am Ende behielt Alexander Zverev – wie im Vorjahr – die Nerven und machte den Sack mit einem knappen Erfolg über den Kanadier Milos Raonic für Team Europe zu. Die Halle in Genf explodierte. Was für eine Stimmung, was für Emotionen, wass für ein Event!

Ergebnisse Tag 1 (3:1)

Dominic Thiem vs. Denis Shapovalov 6:4, 5:7, 13:11
Fabio Fognini vs. Jack Sock 1:6, 6:7
Stefanos Tsitsipas vs. Taylor Fritz 6:2, 1:6, 10:7
Federer/Zverev vs. Shapovalov/Sock 6:3, 7:5

Ergebnisse Tag 2 (7:5)

Alexander Zverev vs. John Isner 7:6, 4:7, 1:10
Roger Federer vs. Nick Kyrgios 6:7, 7:5, 10:7
Rafael Nadal vs. Milos Raonic 6:3, 7:6
Nadal/Tsitsipas vs. Kyrgios/Sock 4:6, 6:3, 6:10

Matches Tag 3 (13:11)

Federer/Nadal vs. Isner/Sock 7:5, 4:6, 8:10
Dominic Thiem vs. Taylor Fritz 5:7, 7:6, 5:10
Roger Federer vs. John Isner 6:4, 7:6
Alexander Zverev vs. Milos Raonic 6:4, 3:6, 10:4