Die klassische Fehlbesetzung

Das Netz-Duell.

Hey Steph, schon gehört? Der DTB hat sich Generali geangelt. Als neuen Titelsponsoren für Deutschland spielt Tennis! Hurra! Und als Botschafterin und Gesicht der Kampagne ist ein hübsches Bild von Kerber dran getackert. Angelika Kerber? Na, welche denn sonst!? Angelika Kerber soll »Bock auf Tennis« machen? Das ist ungefähr so, als wenn mein Metzgermeister hier im Dorf an seiner Eingangstür sein Werbeposter mit den lecker angerichteten Weisswürschtl durch eines mit einem gerade frisch geschlachteten Schweinchen austauschen würde. Und das meine ich jetzt nicht so, wie es vielleicht rüber kommen könnte… Steph! Also wirklich… Du findest die Wahl des Kampagnen-Testimonials also daneben? Aber so was von! Es geht sicherlich nicht nur um Kerbers »Erfolge« der letzten zwölf Monate. Um was dann? Na, die Art und Weise, wie sie sich auf dem Court präsentiert. Ist da irgendetwas Positives? Etwas, das andere Menschen anturnt und Bock auf Tennis macht?! Nee, nicht wirklich… Eben! Da hätten die Jungs und Mädels vom DTB wohl besser irgend ein hübsches kleines Mädel mit einem frechen »Pippi-Langstrumpf-Lächeln« genommen! Pippis Motto hätte man dann auch gleich noch mit übernehmen können: »Frech, wild und wunderbar!« So, wie unser Tennissport sein sollte…

Ach ja… und Kerber fragt auf dem Deutschland-spielt-Tennis-Poster: „Matchen wir?” Ach so, unter dem Gesichtspunkt macht ihre Verpflichtung natürlich wieder ein wenig Sinn… Woher der plötzliche Sinneswandel? Nun, so wie Kerber seit einem Jahr spielt, werden viele Tennisethusiasten eine gewisse Lust versprüren, ihr mal ordentlich den Hintern zu versohlen. Ich sehe da für viele durchaus realistische Chancen auf ein Erfolgserlebnis. Da gehst Du mit unserer dreifachen Grand-Slam-Siegerin aber hart ins Gericht! Und womit? Mit Recht! Legen wir die flapsigen Bermerkungen doch mal beiseite und reden wir Tacheles: Angelique Kerber ist seit einem Jahr überaus erfolglos, versprüht absolut keinen Esprit, lässt sich in Deutschland praktisch nur zu Sponsorenterminen blicken und hat ihren Wohnsitz in Polen. Ergo: Null Identifikation mit den schwarz-rot-goldenen Farben. Für mich ist sie die klassische Fehlbesetzung für »Deutschland spielt Tennis«. Sie wird also als Kampagnengesicht nicht glänzen? Höchstens durch Abwesenheit. Gut weggedrückt, Alter.

Das »Netz-Duell by Tennisredaktion.de« ist ein nicht immer ernst gemeinter verbaler Austausch zwischen den beiden »Tennis-Buddies« Christoph »Chris« Kellermann und Stephan »Steph« Medem. Scharfe, aus der Hüfte geschossene Volleys prägen die wortgewandten Duelle. Oft direkt erbarmungslos auf den Körper, manchmal mit Netzkante, manchmal gerade noch auf der Linie und gewürzt mit einer Prise »ehrlicher« Satire…

Januar 2020 · Photocredit: Tennisredaktion.de/DST