Rafael Nadal
© Jürgen Hasenkopf

Servus, Freunde! Heute gebe ich Euch Tipps zum Erlernen des Topspinschlages. Die Schlägerfläche steht im Treffpunkt senkrecht und »bürstet« die Rückseite des Balles hinauf. Oft wird dieser Move als »Scheibenwischerbewegung« bezeichnet. Der Ball sollte nach dem Treffpunkt nach vorn rotieren! Der Griff ist fest, aber flexibel genug, dass das Handgelenk gedreht und Spin auf den Ball übertragen werden kann. Der Ellenbogen (Vorhand, beidhändige Rückhand) sollte sich am Ende der Bewegung auf einer Höhe zwischen Schulter und Kopf befinden. Durch die Rotation zeigt die Schlagschulter am Ende etwas zum Ziel.

Perfekt zum Erlernen des »Wischens« und der Schlägerkopfbeschleunigung sind Topspin-Volleys. Lasst Euch erst einmal senkrecht ein paar Bälle zu werfen und dann später hoch von vorne zu spielen. So bekommt Ihr Gefühl für den Schlag und die Bewegung.

Jörg Linden

Hast auch DU eine Frage?

» FRAG Jörg   » Jörgs ARCHIV

Tennis-Enthusiast Jörg Linden ist ein Kind des Ruhrpotts. Einst wurde er für seine überragende Vereinsarbeit zum »DTB-Trainer des Jahres« gekürt, heute leitet er das »Tennis-College« auf Fuertventura. Für »Tennisredaktion.de« steht er seit einer gefühlten Ewigkeit als Experte für die Bereiche »Trainingslehre« und »Tennistechnik« zur Verfügung. Jörg liebt es, seine große Erfahrung sowohl an die jungen, als auch an die erfahrenen Leser der »Tennisredaktion« weiterzugeben. Darüber hinaus begeistert er die Leserschaft mit spannenden Blogs.

www.tennisfuerte.de