Das Sprunggelenk

Verletzung
© Hasenkopf

Fra­ge an Win­fried Ban­zer: Sehr geehr­ter Pro­fes­sor Ban­zer, ich hat­te zwei star­ke Bän­der­deh­nun­gen am rech­ten Sprung­ge­lenk. Ich bekam einen »Maleo Train«-Strumpf für das Sprung­ge­lenk ver­schrie­ben. Seit­her tra­ge ich die­sen nun schon meh­re­re Jah­re beim Ten­nis. Was kann man tun, um Bän­der­ver­let­zun­gen (oder gar einem Bän­der­riss) vor­zu­beu­gen, gera­de wenn man schon Pro­ble­me in dem Bereich hat­te. Was tra­gen Spie­ler wie Andy Rod­dick am Sprung­ge­lenk? So genau sieht man das in den Vide­os nicht. Oder ist die­ser Strumpf, den ich tra­ge, nur für den Glau­ben als sol­ches? Ich dan­ke im Voraus.

Winfried Banzer
© Ban­zer

Win­fried Ban­zer: Das so genann­te »Umkni­cken« im Sprung­ge­lenk gehört zu den häu­figs­ten Ver­let­zun­gen im Ten­nis. Aller­dings soll­te immer eine sorg­fäl­ti­ge sport­me­di­zi­ni­sche Unter­su­chung das Aus­maß der Ver­let­zung fest­stel­len. Ger­ne wer­den zur The­ra­pie und/oder Pro­phy­la­xe soge­nann­te »Orthe­sen« ange­wandt. Die­se sieht man auch bei vie­len Ten­nis­pro­fis. Min­des­tens ähn­lich sinn­voll wäre ein so genann­tes »pro­prio­zep­ti­ves Trai­ning« des Sprung­ge­len­kes. Lass Dir dazu eini­ge Übun­gen von Dei­nem Phy­sio oder einem erfah­re­nen Sport­wis­sen­schaft­ler zei­gen. Bes­te Grüße!

  » Win­frieds bis­he­ri­ge Beiträge…