Daniil und Rafa im Finale

Von Christoph Kellermann.

Für den Überraschungssemifinalisten Matteo Berrettini lief es in New York ähnlich wie in Wimbledon, wo sich der Frauenschwarm ebenfalls recht weit durch das 128er-Feld spielen konnte und am Ende von einem der »Big Three« regelrecht deklassiert wurde. An der Londoner Church Road hatte ihm der Schweizer Rekordmann Roger Federer die sportlichen Leviten gelesen. Bei den US Open war es zwar keine Vorführung, aber der Spanier Rafael Nadal setzte sich dennoch glatt in drei Sätzen mit 7:6, 6:4, 6:1 durch und erreichte so sein fünftes US-Open-Finale. Damit steht dem Mallorquiner auf dem Weg zum 19. Major-Titel nur noch der Russe Daniil Medvedev im Wege. Der Aufsteiger der Saison setzte sich, ebenfalls in drei Sätzen, gegen den bulgarischen Federer-Bezwinger Grigor Dimitrov durch (7:6, 6:4, 6:3). Die große Frage nun: Kann der gewiefte »Spinnewipp« Medvedev am Sonntag auch das spanische Powerpaket Rafael Nadal in die Knie zwingen? Einer der größten Medvedev-Fans dürfte dann der Schweizer Roger Federer sein, der mit insgesamt 20 Grand-Slam-Titeln in der ewigen Rangliste noch immer von ganz oben grüßt…

Halbfinale – Herren-Einzel

Daniil Medvedev (Russland) vs. Grigor Dimitrov (Bulgarien) 7:6, 6:4, 6:3
Rafael Nadal (Spanien) vs. Matteo Berrettini (Italien) 7:6, 6:4, 6:1

September 2019 · Photocredit: Jürgen Hasenkopf