Monica Seles

Von Aileen Kellermann.


In unsere Serie »Legenden« präsentieren wir Euch eine ganze Reihe von Spielerinnen und Spieler, die das internationale Tennis nachhaltig geprägt haben. Der Beitrag heute beschäftigt sich mit der heutigen US-Amerikanerin Monica Seles.

Name: Monica Seles ☆ Geboren am: 2. Dezember 1973 in Novi Sad ☆ Turned Pro: 1989 ☆ Linkshänderin ☆ Karrierepreisgeld: 14,8 Millionen US-Dollar ☆ Einzelsiege: 595 ☆ Karrieretitel: 53 ☆ Highest Ranking: 1 ☆ Grand-Slam-Einzeltitel: 9 (4x Australian Open, 3x French Open, 2x US Open) ☆ Olympia-Bilanz: 1x Bronze im Einzel (Sydney) ☆ Sonstiges: Monica Seles, die einst härteste Rivalin von Steffi Graf, wurde 1993 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere von einem gewissen Günter Parche, einem geistig Verwirrten, am Hamburger Rothenbaum niedergestochen


Autorin: Aileen Kellermann
Photocredit: Jürgen Hasenkopf
Januar 2017 · © tennisredaktion.de

Andre Agassi

Von Aileen Kellermann.


In unsere Serie »Legenden« präsentieren wir Euch eine ganze Reihe von Spielerinnen und Spieler, die das internationale Tennis nachhaltig geprägt haben. Der Beitrag heute beschäftigt sich mit dem einstigen »Paradiesvogel« aus Las Vegas, Andre Agassi. Der US-Amerikaner war nicht nur die Nummer Eins der Welt, er gewann auch alle vier Grand-Slam-Turniere mindestens ein Mal und ist der Ehemann von Tennis-Ikone Steffi Graf.

Name: Andre Agassi ☆ Geboren am: 29. April 1970 in Las Vegas ☆ Turned Pro: 1986 ☆ Rechtshänder ☆ Karrierepreisgeld: 31,2 Millionen US-Dollar ☆ Einzelsiege: 870 ☆ Karrieretitel: 60 ☆ Highest Ranking: 1 ☆ Grand-Slam-Einzeltitel: 8 (4x Australian Open, 1x French Open, 1x Wimbledon, 2x US Open) ☆ Olympia-Bilanz: 1x Einzel-Gold (1996 in Atlanta) ☆ Sonstiges: Agassi gewann als einer der wenigen Spieler alle vier Grand-Slam-Turniere wenigstens ein Mal, gab in seinem Buch »Open« zu, einst Crystal Meth konsumiert zu haben, stürzte in der Weltrangliste von der Spitze aus böse ab, kämpfte sich aber über Challengerturniere wieder heran, um schließlich wieder ganz oben zu landen, verlor in seinem letzten Profimatch bei den US Open gegen Benjamin Becker, war mit Brooke Shields verheiratet, seit 2001 Ehemann von Steffi Graf, beide haben zusammen zwei Kinder und leben glücklich in Las Vegas


Autorin: Aileen Kellermann
Photocredit: Jürgen Hasenkopf
Januar 2017 · © tennisredaktion.de

Tracy Austin

Von Aileen Kellermann.


In unsere Serie »Legenden« präsentieren wir Euch eine ganze Reihe von Spielerinnen und Spieler, die das internationale Tennis nachhaltig geprägt haben. Der Beitrag heute beschäftigt sich mit dem US-Amerikanischen »Wunderkind« Tracy Austin.

Name: Tracy Austin ☆ Geboren am: 12. Dezember 1962 in Palos Verdes ☆ Turned Pro: 1978 ☆ Rechtshänderin ☆ Karrierepreisgeld: 1,9 Millionen US-Dollar ☆ Einzelsiege: 335 ☆ Karrieretitel: 30 ☆ Highest Ranking: 1 ☆ Grand-Slam-Einzeltitel: 2 (2x US Open) ☆ Olympia-Bilanz: – ☆ Sonstiges: 22 Wochen die Nummer Eins der Welt, gewann mit 16 Jahren die US Open, bezeichnete eine gewisse Steffi Graf 1982 als »Durchscnittstalent«, trat bereits im Alter von 20 Jahren ausgebrannt zurück, Comeback-Versuche zwischen 1993 und 1994 blieben erfolglos


Autorin: Aileen Kellermann
Photocredit: Jürgen Hasenkopf
Januar 2017 · © tennisredaktion.de

Pete Sampras

Von Aileen Kellermann.


In unsere Serie »Legenden« präsentieren wir Euch eine ganze Reihe von Spielerinnen und Spieler, die das internationale Tennis nachhaltig geprägt haben. Der Beitrag heute beschäftigt sich mit dem US-Amerikaner Pete Sampras, einem der besten – wenn nicht der beste – Serve-and-Volley-Spieler aller Zeiten.

Name: Pete Sampras ☆ Geboren am: 12. August 1971 in Washington D.C. ☆ Turned Pro: 1988 ☆ Rechtshänder ☆ Karrierepreisgeld: 43,2 Millionen US-Dollar ☆ Einzelsiege: 762 ☆ Karrieretitel: 64 ☆ Highest Ranking: 1 ☆ Grand-Slam-Einzeltitel: 14 (2x Australian Open, 7x Wimbledon und 5x US Open) ☆ Olympia-Bilanz: – ☆ Sonstiges: 286 Wochen an Position eins der Welt, sechs Jahre in Folge hat er die Tennissaison als Branchenprimus abgeschlossen


Autorin: Aileen Kellermann
Photocredit: Jürgen Hasenkopf
Januar 2017 · © tennisredaktion.de

Chris Evert

Von Aileen Kellermann.


In unsere Serie »Legenden« präsentieren wir Euch eine ganze Reihe von Spielerinnen und Spieler, die das internationale Tennis nachhaltig geprägt haben. Der Beitrag heute beschäftigt sich mit der zauberhaften und eleganten US-Amerikanerin Chris Evert.

Name: Chris Evert ☆ Geboren am: 21. Dezember 1954 in Fort Lauderdale ☆ Turned Pro: 1972 ☆ Rechtshänderin ☆ Karrierepreisgeld: 8,2 Millionen US-Dollar ☆ Einzelsiege: 1304 ☆ Karrieretitel: 154 ☆ Highest Ranking: 1 ☆ Grand-Slam-Einzeltitel: 18 (2x Australian Open, 7x French Open, 3x Wimbledon und 6x US Open) ☆ Olympia-Bilanz: – ☆ Sonstiges: Chris Evert grüßte sage und schreibe 260 Wochen von der Spitze der Weltrangliste, in den Jahren 1979 bis 1987 stand sie wegen ihrer Beziehung zu John Llyd als Chris Evert-Lloyd in den Turniertableaus


Autorin: Aileen Kellermann
Photocredit: Jürgen Hasenkopf
Januar 2017 · © tennisredaktion.de