Wut

Von Stephan Medem.


In dieser Form einmalig auf dem Tennismarkt: »Ich WILL nach Wimbledon« – die Chance auf das entscheidende Break für Eltern, Coaches und Spieler oder wie DU die Tennislaufbahn Deines Kindes optimal unterstützt und ihm hilfst, das Beste aus sich zu machen! Autor Stephan Medem hat in diesem Bestseller umfassend erklärt, worauf es beim elterlichen Coaching ankommt. Das Vorwort ist von Jose Antonio Fernandez Ibarra geschrieben worden. Er ist ehemaliger ATP-Tour-Professional, Davis-Cup-Spieler, Ex-Coach von Steffi Graf sowie Scout der Rafael Nadal Tennis Academy. Dieses Buch ist ein absolutes MUSS für jede (Tennis-)Mutter, jeden (Tennis-)Vater und für jeden Coach, der sich ehrlich für sein tennisspielendes Kind und dessen bestmögliche Entfaltung interessiert! »tennisredaktion.de« veröffentlicht exklusiv Auszüge aus diesem ultimativen Elternratgeber.

Heute möchte ich nicht noch einmal auf die »Wutausbrüche« Eures, in der Regel Testosterongesteuerten männlichen, jugendlichen Nachwuchses äußern. Mir etwas netter Hilfe von außen bekommen die Jungs das in der Regel ganz von selbst in den Griff. Was mir an dieser Stelle ganz arg am Herzen liegt, einfach weil auch hier meine Bag wieder mit so vielen wirklich unschönen Geschichten voll gepackt ist, müsst Ihr Euch wirklich gut merken: Bitte, bitte, liebe Papas, deren Testosteron ebenfalls oft etwas überdosiertisr! Gerade wenn Eure Kinder verloren haben, geht raus aus der Tennisanlage, macht ein paar Schritte, ein paar tiefe Atemzüge, alles was Euch halt möglichst kurzfristig entspannen lässt und redet dann erst mit Eurem Kind. An diesem Knackpunkt könnt Ihr fast alles kaputt machen… aber auf der anderen Seite auch wahnsinnig viel aufbauen!


Jetzt versandkostenfrei ordern: Der ultimative Elternratgeber »Ich WILL nach Wimbledon« kostet 15,80 Euro und kann ab sofort (auf Wunsch auch in limitierter Auflage vom Autoren persönlich signiert) direkt bei Stephan Medem oder bei Amazon (auch als E-Book) versandkostenfrei bestellt werden.


Autor: Stephan Medem
Photocredit: tennisredaktion.de

September 2017 · © tennisredaktion.de

Einsatz

Von Stephan Medem.


In dieser Form einmalig auf dem Tennismarkt: »Ich WILL nach Wimbledon« – die Chance auf das entscheidende Break für Eltern, Coaches und Spieler oder wie DU die Tennislaufbahn Deines Kindes optimal unterstützt und ihm hilfst, das Beste aus sich zu machen! Autor Stephan Medem hat in diesem Bestseller umfassend erklärt, worauf es beim elterlichen Coaching ankommt. Das Vorwort ist von Jose Antonio Fernandez Ibarra geschrieben worden. Er ist ehemaliger ATP-Tour-Professional, Davis-Cup-Spieler, Ex-Coach von Steffi Graf sowie Scout der Rafael Nadal Tennis Academy. Dieses Buch ist ein absolutes MUSS für jede (Tennis-)Mutter, jeden (Tennis-)Vater und für jeden Coach, der sich ehrlich für sein tennisspielendes Kind und dessen bestmögliche Entfaltung interessiert! »tennisredaktion.de« veröffentlicht exklusiv Auszüge aus diesem ultimativen Elternratgeber.

In meinem Teenie-Roman »playGIRL« habe ich diesbezüglich schon einen kleinen »Klassiker« geprägt: Gut spielen ist Formsache, kämpfen ist Charaktersache! Natürlich wird gerade im Kindes- und Jugendalter Tennis, vor allem unter Wettkampfbedingungen, immer relativ großen Schwankungen unterliegen. Da haben wir Erwachsenen oftmals große Schwierigkeiten, das einfach so hinzunehmen. Mein Tipp: Nehmt sie hin! Tennis ist verdammt kompliziert, extrem viele, komplizierte Sachen müssen gut abgestimmt ineinander greifen. Und stimmt da im Ablauf halt mal ein technisches Teilchen (z.B. erster Aufschlag), im mentalen Bereich (z.B. stressiger Tag in der Schule wegen einer verkorksten Matheschulaufgabe) oder im konditionellen Bereich (z.B. leichte Erkältung) nicht, so kann eine Match-Performance manchmal wirklich richtig schlecht ausschauen. Aber Dein Kind ist in der Ausbildung und die beste Ausbildung beinhaltet nun einfach auch das Machen von Fehlern! Unabhängig davon sollte Euer Kind eines lernen: Egal wie gut oder wie beschissen es im seinem Match spielt, kämpfen, egal mit welchen Mitteln, ist ein absolutes Muss! …und von wem wird es das wohl wieder als erstes abschauen? Richtig: von Euch!


Jetzt versandkostenfrei ordern: Der ultimative Elternratgeber »Ich WILL nach Wimbledon« kostet 15,80 Euro und kann ab sofort (auf Wunsch auch in limitierter Auflage vom Autoren persönlich signiert) direkt bei Stephan Medem oder bei Amazon (auch als E-Book) versandkostenfrei bestellt werden.


Autor: Stephan Medem
Photocredit: tennisredaktion.de

September 2017 · © tennisredaktion.de

Turniere

Von Stephan Medem.


In dieser Form einmalig auf dem Tennismarkt: »Ich WILL nach Wimbledon« – die Chance auf das entscheidende Break für Eltern, Coaches und Spieler oder wie DU die Tennislaufbahn Deines Kindes optimal unterstützt und ihm hilfst, das Beste aus sich zu machen! Autor Stephan Medem hat in diesem Bestseller umfassend erklärt, worauf es beim elterlichen Coaching ankommt. Das Vorwort ist von Jose Antonio Fernandez Ibarra geschrieben worden. Er ist ehemaliger ATP-Tour-Professional, Davis-Cup-Spieler, Ex-Coach von Steffi Graf sowie Scout der Rafael Nadal Tennis Academy. Dieses Buch ist ein absolutes MUSS für jede (Tennis-)Mutter, jeden (Tennis-)Vater und für jeden Coach, der sich ehrlich für sein tennisspielendes Kind und dessen bestmögliche Entfaltung interessiert! »tennisredaktion.de« veröffentlicht exklusiv Auszüge aus diesem ultimativen Elternratgeber.

Turnier/ Allgemein – Meine Devise ist relativ einfach und ich habe sie an früherer Stelle schon einmal erwähnt: „Gute Tennisspieler werden auf dem Trainingsplatz gemacht, NICHT auf Turnieren!“ Natürlich müssen Eure Kids immer wieder mit Wettkampfsituationen konfrontiert werden, um überprüfen zu können, ob ihr Spiel siegbringend funktioniert. Match- und Turniererfolge sind darüber hinaus unglaublich wirksame Motivationsspritzen!

Leider wird jedoch, auch von Verbandsseite, zu früh zu viel Wert auf Ranglistenpositionen gelegt. Kinder, deren Eltern, sich von solchen kurzfristig ausgelegten Zielformulierungen blenden lassen, haben langfristig keine Chance auf eine Tenniskarriere, welche die Erwähnung im einen oder anderen hübschen, kleinen Artikel in der lokalen Presse übersteigt.

Bestes Beispiel: Sind die Williams- Schwestern jemals auf einer Jugend-Rangliste aufgetaucht? Nöö, sie haben lieber gut trainiert und haben dann gleich die WTA-Damen Rangliste gerockt! Gemeinsam haben sie schlappe 100 Millionen US-Dollar an Preisgeld eingefahren. (Weitere circa 200 Millionen durch »Tennis-Nebenjobs«!)

Eine Story aus meiner Racket-Bag! René war  in sämtlichen Jugendklassen die Nummer eins in den Verbandsranglisten. Auch bei den deutschen Meisterschaften war er regelmäßig vorne dabei. Die Regale in seinem Zimmer bogen sich unter der Last der vielen Pokale und Medaillen. Der Blick in das Zimmer hat mich immer an einen Besuch bei Ferrari in Maranello erinnert. Immer wieder bin ich jedoch mit seinem Vater im Clinch gewesen: Ich habe immer wieder davon abgeraten, so viele Turniere zu melden, sondern lieber mehr Zeit in sein Konditionstraining und vor allem in die Ausbildung seines linkshändigen Aufschlages zu investieren. Leider wollte der liebe Papa nicht hören, sondern ist lieber zu einem weniger kritischen Trainer gegangen. „Hey, mein Sohn macht gerade Promotion-Fotos mit einem großen Schlägerhersteller, zusammen mit Roger Federer. Das Motto der Kampagne: »The next Generation is coming!« So in etwa kanzelte er mich und mein mangelndes Urteilsvermögen ganz lässig ab.

Hey, ich sage das ohne böses Blut oder Schadenfreude: In diesem Falle kommt die nächste Generation über ein paar Regale mit wertlosem Gerümpel sowie einem netten Souvenirphoto mit dem Maestro nicht hinaus, denn auch große Schlägerhersteller können sich irren…

Bitte versteht mich nicht falsch: Turniere sind sehr wichtig! Aber die Arbeit auf dem Trainingsplatz ist viel wichtiger! Der Spieler soll dann »ready to rock« sein, wenn es an’s Eingemachte geht. Und das ist erst beim Übergang ins Damen- beziehungsweise ins Herrentennis der Fall. Dass zur Vorbereitung auch in der Altersklasse U18 Wettkampfeinsätze schon leicht erhöht werden können, ist okay. Ihr könnt Euch auch gerne an Euren Kids orientieren, was die Turniereinsätze angeht. Euer Kind muss mit den Hufen scharren, es muss richtig »Bock« auf den Turniereinsatz haben!

Turnier/ Eltern – Hier, an diesem kleinen Punkt, könnt Ihr Eltern eine Menge Bonuspunkte für Eure Kinder sammeln. Es geht dabei um den Umgang mit Turnierleitung, Oberschiedsrichtern und natürlich auch den Umgang mit anderen Tenniseltern sowie der Tatsache, dass man sich sprichwörtlich immer zwei Mal im Leben trifft. Auf dem Tennis-Circuit ist die Sache mit den zwei Mal noch etwas verzwickter. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, sich ziemlich häufig wieder über den Weg zu laufen, sehr hoch. Da ist es gerade für Eure Kinder ein riesiger Vorteil, wenn Ihr ein paar Freunde habt.

Beispiele gefällig? Ihr habt letztes Jahr mit dem Turnierleiter ein nettes Schwätzchen gehalten und habt Euch nach dem Turnier nochmals für die tolle Organisation bedankt. Dieses Jahr braucht ihr eine spätere Startzeit für die erste Runde, weil Euer Kind länger Schule hat. Die Chance ist sehr groß, dass die Turnierleitung sich an Euren Namen erinnert, positiv erinnert, und Eure Anfrage gerne berücksichtigt. Bei einem der letzten Turniere gab es in einem Match Deines Schützlings Zoff wegen einer strittigen Linienentscheidung. Der Oberschiedsrichter musste anrücken und entschied gegen Euch. Darauf hast Du ihn wegen seiner unmöglichen Entscheidung und ganz allgemein wegen seiner Inkompetenz angemacht. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass er in einem neuen Fall für Dein Kind entscheidet?

Auch ein freundschaftlicher Umgang mit anderen Tenniseltern kann Vorteile bringen. Sei es eine Fahrgemeinschaft zu einem Turnier, eine Trainingsgemeinschaft in den Schulferien, Berichte über andere Turniere oder bevorstehende Kontrahenten, ein wertvoller Hinweis über einen neuen, kompetenten Trainer, Leute, bitte versteht mich nicht falsch: Ihr sollt jetzt nicht bei jedem Turnier in jeden Hintern kriechen, aber ein kleines bisschen »nett« kann durchaus von Vorteil sein, vor allem für Euer Kind!


Jetzt versandkostenfrei ordern: Der ultimative Elternratgeber »Ich WILL nach Wimbledon« kostet 15,80 Euro und kann ab sofort (auf Wunsch auch in limitierter Auflage vom Autoren persönlich signiert) direkt bei Stephan Medem oder bei Amazon (auch als E-Book) versandkostenfrei bestellt werden.


Autor: Stephan Medem
Photocredit: tennisredaktion.de

September 2017 · © tennisredaktion.de

Glaube

Von Stephan Medem.


In dieser Form einmalig auf dem Tennismarkt: »Ich WILL nach Wimbledon« – die Chance auf das entscheidende Break für Eltern, Coaches und Spieler oder wie DU die Tennislaufbahn Deines Kindes optimal unterstützt und ihm hilfst, das Beste aus sich zu machen! Autor Stephan Medem hat in diesem Bestseller umfassend erklärt, worauf es beim elterlichen Coaching ankommt. Das Vorwort ist von Jose Antonio Fernandez Ibarra geschrieben worden. Er ist ehemaliger ATP-Tour-Professional, Davis-Cup-Spieler, Ex-Coach von Steffi Graf sowie Scout der Rafael Nadal Tennis Academy. Dieses Buch ist ein absolutes MUSS für jede (Tennis-)Mutter, jeden (Tennis-)Vater und für jeden Coach, der sich ehrlich für sein tennisspielendes Kind und dessen bestmögliche Entfaltung interessiert! »tennisredaktion.de« veröffentlicht exklusiv Auszüge aus diesem ultimativen Elternratgeber.

„Ich werde das schaffen! Ich werde das Beste geben!“ Wollt Ihr Eltern nicht auch, dass Euer Nachwuchs mit dieser Grundeinstellung an ein Match, an eine Trainingseinheit, ja eigentlich an jede Herausforderung heran tritt? Zweifel werden immer wieder auftreten. „Bin ich gut genug?“ – „Gebe ich genug?“ – „Mache ich alles, was geht?“ sind Fragen, die sich Euer Kind immer wieder stellen wird. Gerade in Phasen, in denen die Sache vielleicht nicht unbedingt rund läuft. Gebt Euren Kids in diesen schwierigen Zeiten Rückendeckung, zeigt ihnen, dass sie ihren schwierigen Weg nicht alleine gehen müssen. Dass Ihr nicht nur in den guten Zeiten für sie da seid, sondern vor allem auch in den holprigen!


Jetzt versandkostenfrei ordern: Der ultimative Elternratgeber »Ich WILL nach Wimbledon« kostet 15,80 Euro und kann ab sofort (auf Wunsch auch in limitierter Auflage vom Autoren persönlich signiert) direkt bei Stephan Medem oder bei Amazon (auch als E-Book) versandkostenfrei bestellt werden.


Autor: Stephan Medem
Photocredit: tennisredaktion.de

September 2017 · © tennisredaktion.de

Workbook

Von Stephan Medem.


In dieser Form einmalig auf dem Tennismarkt: »Ich WILL nach Wimbledon« – die Chance auf das entscheidende Break für Eltern, Coaches und Spieler oder wie DU die Tennislaufbahn Deines Kindes optimal unterstützt und ihm hilfst, das Beste aus sich zu machen! Autor Stephan Medem hat in diesem Bestseller umfassend erklärt, worauf es beim elterlichen Coaching ankommt. Das Vorwort ist von Jose Antonio Fernandez Ibarra geschrieben worden. Er ist ehemaliger ATP-Tour-Professional, Davis-Cup-Spieler, Ex-Coach von Steffi Graf sowie Scout der Rafael Nadal Tennis Academy. Dieses Buch ist ein absolutes MUSS für jede (Tennis-)Mutter, jeden (Tennis-)Vater und für jeden Coach, der sich ehrlich für sein tennisspielendes Kind und dessen bestmögliche Entfaltung interessiert! »tennisredaktion.de« veröffentlicht exklusiv Auszüge aus diesem ultimativen Elternratgeber.

Wenn Kids neu bei mir ins Training aufgenommen werden, kommt in der Regel folgende Frage sehr, sehr früh: „Wieviel unnötigen Mist müsst ihr euch z.B, in der Schule aufschreiben? Sachen, die ihr später nie mehr lesen oder brauchen werdet?“ – „Eine Menge!“ ist die eindeutige Antwort. „Komisch! Aber auf dem Tennisplatz, beim Training, da werden so viele, wirklich wichtige und wertvolle Tipps für Euer Spiel weiter gereicht, aber ihr schreibt sie nicht auf. Warum?“ – Schweigen!

Nun, jeder von uns weiß, Sachen, die wir uns aufschreiben bleiben viel länger in unserem Gedächtnis haften als nur Gehörtes…. und wir haben die Möglichkeit das Geschriebene zu jedem Zeitpunkt wieder nachzulesen. Ein »Workbook« ist für jeden meiner leistungsorientierten Tennisschüler ein absolutes »MUSS«. Alle relevanten Informationen werden in den Rubriken Technik, Strategie, Kondition und Mentales in kurzen, knackigen Merksätzen oder auch kleinen Zeichnungen notiert. Mit der Zeit sammelt sich somit für jeden Schüler SEIN individuelles Tennisbuch an. Ohne unnütze Allgemeininformationen, sondern mit genau auf das Kind zurecht geschneiderten Merkpunkten. Das gewissenhafte Führen eines »Workbooks« signalisiert für Dich: Dein Kind WILL etwas lernen und es auch behalten! Dein Kind respektiert den Trainer, da es die Informationen ernst nimmt und aufschreibt! Dein Kind respektiert auch den finanziellen Einsatz von Deiner Seite. Denn indem es die Sachen notiert, wird die Unterrichtszeit, welche Dein Geld kostet, optimal genutzt. Dein Kind hat eine professionelle Einstellung zu seinem Tennis! Genauso wie wir das von jedem Lehrling oder Student in einem anderen Metier auch als Selbstverständlichkeit erwarten!


Jetzt versandkostenfrei ordern: Der ultimative Elternratgeber »Ich WILL nach Wimbledon« kostet 15,80 Euro und kann ab sofort (auf Wunsch auch in limitierter Auflage vom Autoren persönlich signiert) direkt bei Stephan Medem oder bei Amazon (auch als E-Book) versandkostenfrei bestellt werden.


Autor: Stephan Medem
Photocredit: tennisredaktion.de

September 2017 · © tennisredaktion.de