Bravo, Kai Dittmann!

Von Christoph Kellermann.

Am heutigen Dienstag der zweiten Turnierwoche von Wimbledon legen die Damen mit ihren Viertelfinalspielen vor – und das ohne einen Tag Pause, denn erst gestern fanden nach dem traditionell turnierfreien ersten Sonntag an der Church Road die Achtelfinalspiele statt. Wohl dem, der sich dort nicht verausgaben musste. Gleich fünf Mal ging es gestern über drei Sätze, wobei vor allem Karolina Muchova im Duell gegen ihre tschechische Landsfrau Karolina Pliskova eine wahre Marathondistanz zu gehen hatte. Fraglich, ob der Tank heute gegen Elina Svitolina noch voll genug sein wird. Die Ukrainerin durfte sich gestern wie Serena Williams (USA) und Simona Halep aus Rumänien über einen sportlichen Spaziergang freuen.

Dittmann mit der Wahrheit

Apropos Serena: Kollege Kai Dittmann hat gestern – als erster Tennis-Kommentator überhaupt – mehrfach gewagt anzusprechen, was wir auf »Tennisredaktion.de« schon seit Jahren schreiben: Williams ist natürlich eine absolute Weltklasse-Tennisspielerin, aber was diese Diva auf den Court bringt, ist nun wirklich Oscarverdächtig. Sie schafft es immer wieder, durch ihre gespielte Lethargie und durch ihr arrogant wirkendes, aufgesetztes und lustlos anmutendes Gehabe, ihrer Gegnerin etwas vorzugaukeln, um dann wieder wie aus dem Nichts einen abzufackeln. Und gefühlt alle, aber auch wirklich alle fallen darauf rein. Auch die bissige Landsfrau Alison Riske heute? Wir werden sehen. Last, but not least: die britischen Hoffnungen auf den ersten Damen-Einzel-Titel seit 1977 (Virginia Wade) leben noch. Johanna Konta hat heute mit der Tschechin Barbora Strycova eine durchaus lösbare Aufgabe, um die nächste Etappe zu erreichen, sprich: das Semifinale.

Alle Viertelfinalspiele im Überblick: Alison Riske (USA) vs. Serena Williams (USA); Barbora Strycova (Tschechien) vs. Johanna Konta (England); Elina Svitolina (Ukraine) vs. Karolina Muchova (Tschechien); Simona Halep (Rumänien) vs. Shuai Zhang (China)

Juli 2019 · Photocredit: Jürgen Hasenkopf