„Bloß nicht ins Nirwana!”

Frage an Frank Hofen: Zunächst einmal möchte ich mein Lob aussprechen für Ihren Beitrag in der Diskussion um das Corona-Virus. Die aktuelle Situation ist auch Anlass meiner Anfrage! Seitens der Landesverbände, bzw. des Deutschen Tennis Bundes werden wir Vereine ziemlich alleine gelassen, was die Öffentlichkeitsarbeit angeht. Ich selbst bin Vorsitzender eines Tennisclubs und würde mich sehr freuen, wenn Sie uns aufzeigen, wie man im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit Richtung Clubmitglieder vernünftig agiert. Schließlich möchte man beruhigen, gleichermaßen aber auch aufklären – und das ohne Panik zu verbreiten. Ein Drahtseilakt, findet man die richtigen Worte nicht. Ihr Beitrag am gestrigen Tage auf der Tennisredaktion hat mich wie gesagt schwer beeindruckt. Ich denke, ich spreche hier für sehr, sehr viele, wenn nicht alle Clubs, dass wir Äußerst dankbar wären, wenn Sie uns in dieser schwierigen Kommunikation Hilfestellung geben könnten. Wir haben große Angst, jede Menge M