Berufswahl »Sportjournalist«

Frank Hofen
© Hofen

Fra­ge an Frank Hof­en:Hal­lo Herr Hof­en! Ich wür­de gern spä­ter mal was im Bereich des Sport­jour­na­lis­mus machen. Mein Prak­ti­kum bei unse­rer Lokal­zei­tung — dort habe ich die Sport­ar­ten Fuß­ball und vor allem Ten­nis betreut — hat mich zu die­sem Schritt ani­miert. Gibt es Wege, pro­fes­sio­nel­len Ver­ei­ni­gun­gen oder Ver­bän­den bei­zu­tre­ten, um auf sei­nem wei­te­ren Weg gleich von Beginn an pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung zu bekom­men und sein eige­nes Netz­werk auf­zu­bau­en? Recht herz­li­chen Dank für Ihre Bemühungen.

Media
© Pixabay

Frank Hof­en: Lie­ber Stef­fen, ein Prak­ti­kum ist immer rich­tig. Wie Du sel­ber schreibst, hat Dich die­ser Ein­blick in die Medi­en­welt ani­miert Sport­jour­na­list zu wer­den. Du soll­test auf jeden Fall auch wei­ter­hin um Prak­ti­ka bemü­hen. Nicht nur bei Tages­zei­tun­gen. Emp­feh­lens­wert sind auch Prak­ti­ka bei Maga­zi­nen, Rund­funk, Fern­se­hen oder in Berei­chen von Social Media. Wenn Dir dies gelän­ge, kannst Du wei­te­re wert­vol­le Ein­bli­cke in die Welt des Sport­jour­na­lis­mus gewin­nen und es ist ein Schritt in Rich­tung einer zwin­gend not­wen­di­gen Berufs­aus­bil­dung. Ein Weg wäre, sich mit einem guten Abitur­ab­schluss um ein Volon­ta­ri­at zu bewer­ben. Aller­dings sind die­se Plät­ze in den Ver­lags­häu­sern sehr rar. Mög­li­cher­wei­se kann man mit einer soge­nann­ten »frei­en Mit­ar­bei­ter­tä­tig­keit« in einer Redak­tio­nen die Opti­on auf ein Volon­ta­ri­at erhof­fen. Ist aber sehr vage.

Eine sehr gute Vor­aus­set­zung ist ein uni­ver­si­tä­res Stu­di­um unter ande­rem in den Fächern Deutsch, Ger­ma­nis­tik, Poli­tik, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Medi­en usw. Wenn aller­dings Dein Fokus der Sport­jour­na­lis­mus ist, dann böten sich auch pri­va­te Hoch­schu­len an. An der pri­va­ten Hoch­schu­le Macro­me­dia, mit zahl­rei­chen Stand­or­ten in der Bun­des­re­pu­blik, wird ein brei­tes Stu­di­en­an­ge­bot unter ande­rem mit den Schwer­punk­ten Medi­en ange­bo­ten. Da sind auch die staat­lich aner­kann­ten Abschlüs­se »Bache­lor of Arts« und »Bache­lor of Sci­ence« sowie der »Mas­ter of Arts« zu erwer­ben. Ein Stu­di­um an der Hoch­schu­le Macro­me­dia hilft Dir, in Zukunft als Sport­re­por­ter zu arbeiten.

Eine wei­te­re Mög­lich­keit Sport­jour­na­lis­mus bzw. Sport­mar­ke­ting zu stu­die­ren bie­tet die pri­va­te Fach­hoch­schu­le des Mit­tel­stan­des (FHM). Hier wird gelehrt, wie der Sport in der Öffent­lich­keit wahr­ge­nom­men wird bzw. wie inten­siv dar­über dis­ku­tiert wird. Der eine berich­tet dar­über, der ande­re sorgt dafür, dass dar­über berich­tet wer­den kann. Die FHM hat Stand­or­te in Bam­berg, Ber­lin, Han­no­ver und Köln und bie­tet zudem die Mög­lich­keit eines Fern­stu­di­ums an.

Auf­grund der gesell­schaft­li­chen Ent­wick­lung in der Sport‑, Medi­en- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­bran­che hat die Deut­schen Sport­hoch­schu­le in Köln den Bache­lor-Stu­di­en­gang »Sport­jour­na­lis­mus« kon­zi­piert. Sei­ne Inhal­te lie­gen auf den Berei­chen Jour­na­lis­mus, Medi­en­pra­xis, Sport­pra­xis und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaf­ten. Die­ses Stu­di­en­kon­zept bie­tet ein ein­zig­ar­ti­ges Stu­di­en­an­ge­bot. Die­ser Stu­di­en­gang rich­tet sich an Per­so­nen, die einen hohe Affi­ni­tät zum Sport auf­wei­sen und sich für eine jour­na­lis­ti­sche Auf­be­rei­tung von The­men aus dem Sport­be­reich interessieren.

Als Orga­ni­sa­ti­on für Sport­jour­na­lis­ten gibt es den Ver­band Deut­scher Sport­jour­na­lis­ten (VDS), der bun­des­weit in 20 Regio­nal­ver­bän­de geglie­dert ist. Der VDS ver­steht sich als Ver­ei­ni­gung aller haupt­be­ruf­li­chen Sport­jour­na­lis­ten bei Print- und Online-Medi­en, in Hör­funk und Fern­se­hen. Mit­glied wird man als haupt­be­ruf­lich täti­ger Sport­jour­na­list, das heißt, man muss mehr als 50 Pro­zent der Ein­künf­te aus sport­jour­na­lis­ti­schen Tätig­kei­ten erzie­len. Es besteht zudem die Mög­lich­keit, Juni­or-Mit­glied beim VDS zu wer­den. Vor­aus­set­zung ist hier, du stu­dierst mit dem Berufs­ziel Sport­jour­na­lis­mus oder befin­dest Dich in einem Volon­ta­ri­at. Soll­test Du ledig­lich ehren­amt­lich oder neben­be­ruf­lich sport­jour­na­lis­tisch tätig sein, zum Bei­spiel als Pres­se­wart eines Ver­eins oder als Gele­gen­heits­jour­na­list am Wochen­en­de, dann besteht kei­ne Mög­lich­keit einer VDS-Aufnahme.

All die hier auf­ge­zeig­ten Mög­lich­kei­ten sind nur ange­ris­sen und im Inter­net sind wei­ter­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen zu fin­den. Ich wün­sche Dir bei Dei­ner Berufs­wahl viel Erfolg und grü­ße recht herz­lich als Frank Hof­en (VDS).

  » Franks bis­he­ri­ge Beiträge…