Rollstuhltennis
© Jürgen Hasenkopf

Userfrage: „Hallo Tennisredaktion! Ich habe eine Frage zum Rollstuhltennis: wenn ich den Aufschlag von oben mit viel Übung hinbekomme, aber nur irgendwie ohne Schnitt rüberschubse, ist dann ein »guter« Aufschlag von unten (eventuell mit Topspin?!) im Endeffekt nicht eventuell doch erheblich wirkungsvoller?“

Servus!

Ich würde Dir auf alle Fälle raten, den Aufschlag bei jedem Training zu üben, um so weit zu kommen, dass Du eine gute Geschwindigkeit erlangst, anstatt über einen Aufschlag von unten nachzudenken. Verschiedene Möglichkeiten wie Spin oder Slice sind in jedem Falle wirkungsvoller, als der Aufschlag von unten, auf den sich der Gegner noch dazu relativ schnell einstellen kann. Erst »von oben« kannst Du Deinen Aufschlag sehr gut variieren – nach außen oder nach innen. Positioniere Dir Ziele, wie Tennisdosen oder Ähnliches und lerne, auf den Punkt genau präzise zu servieren! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und einen langen Atem beim Üben!

Peter Seidl

Hast auch DU eine Frage?

» FRAG Peter   » Peters ARCHIV

Der frühere Rollstuhltennis-Weltklassespieler und mehrfache Deutsche Meister Peter Seidl ist seit 2018 im Expertenteam der »Tennisredaktion« und beantwortet alle Leserfragen rund die »Faszination Rollstuhltennis«. Hierbei schließt er auch das gesamte Themengebiet der »Inklusion« mit ein. Peter Seidl ist darüber hinaus auch Repräsentant der Firma »ottobock«.

www.ottobock.de