Dominic Thiem
© Jürgen Hasenkopf

Novak Djokovic (Serbien) und Rafael Nadal (Spanien) stehen weiterhin an der Spitze der ATP-Weltrangliste, die am vergangenen Montag aktualisiert wurde, doch der Österreicher Dominic Thiem, frisch gebackener US-Open-Sieger, pirscht sich langsam ran. Werfen wir einen Blick auf die Top-Ten sowie die zehn besten deutschen Spieler, von denen sich nur vier unter den Top 100 befinden. Aufsteiger der Woche ist Oscar Otte, der durch seinen Triumph beim Challenger in Aix-en-Provence satte 83 Plätze gut machen konnte, aber auch Daniel Altmaier (38 Plätze hoch) und Kitz-Finalist Yannick Hanfmann (17 Ränge rauf) machten auf sich aufmerksam.

ATP Top-Ten

001. Novak Djokovic (Serbien/10.860 Punkte)
002. Rafael Nadal (Spanien/9.850 Punkte)
003. Dominic Thiem (Österreich/ 9.125 Punkte)
004. Roger Federer (Schweiz/6.630 Punkte)
005. Daniil Medvedev (Russland/5.890 Punkte)
006. Stefanos Tsitsipas (Griechenland/5.175 Punkte)
007. Alexander Zverev (Deutschland/4.650 Punkte)
008. Matteo Berrettini (Italien/2.940 Punkte)
009. Gael Monfils (Frankreich/2.860 Punkte)
010. Roberto Bautista Agut (Spanien/2.620 Punkte)

Und die Deutschen…

007. Alexander Zverev (4.650 Punkte)
030. Jan-Lennard Struff (1.450 Punkte)
082. Philipp Kohlschreiber (729 Punkte)
097. Dominik Koepfer (652 Punkte)
101. Yannick Hanfmann (642 Punkte)
128. Peter Gojowczyk (454 Punkte)
132. Cedrik-Marcel Stebe (441 Punkte)
136. Oscar Otte (423 Punkte)
152. Yannick Maden (378 Punkte)
183. Daniel Altmaier (302 Punkte)