Arthrose
© Pixabay

Userfrage: „Hallo Herr Dr. Banzer! Können Sie mit fachlichen Argumenten mit folgenden Mythen aufräumen? 1. Je schlimmer die Schmerzen, desto größer der Gelenkschaden! 2. Wer Gelenkschmerzen hat, sollte besser keinen Sport treiben! 3. Bei Arthrose hilft nur eine Ernährungsumstellung! Dies alles bekomme ich quasi tagtäglich als gut gemeinte Tipps zu hören – ich denke aber, dass da viele Halbwahrheiten dabei sind. Ich danke Ihnen sehr für Ihre Mühen!“

Hallo Andre!

Spannende Fragen, die immer wieder auftauchen auch unabhängig vom Tennissport!

1. Je schlimmer die Schmerzen, desto größer der Gelenkschaden! – Gelenkzustand und subjektive Empfindungen übrigens oft auch Funktionen wie Beweglichkeit, etc. müssen nicht 1:1 zusammenhängen. Bezüglich des Gelenkzustandes ist eine Bildgebung wie Röntgen, Computertomografie oder Kernspin nach ärztlicher Absprache sinnvoll. Zusammen mit der klinischen Untersuchung kann man dann zu einer vernünftigen Beurteilung kommen.

2. Wer Gelenkschmerzen hat, sollte besser keinen Sport treiben! – Auch hier gilt zunächst meine Antwort zu Frage Eins. Allerdings ist irgendeine sportliche Aktivität meist immer möglich. Eine Beratung bei einem oder einer erfahrenen Sport*ärztin ist ein Muss!

3. Bei Arthrose hilft nur eine Ernährungsumstellung! – Leider nein! Ein typischer Mythos, der immer wieder auftaucht. Eine Gewichtsnormalisierung, ja! Alles weitere gehört zur sportmedizinischen Beratung! Ich hoffe, meine Antworten helfen etwas.

Winfried Banzer

Hast auch DU eine Frage?

» FRAG Winfried   » Winfrieds ARCHIV

Für die Bereiche »Medizin & Gesundheit« zeichnet sich bei »Tennisredaktion.de« kein Geringerer als Professor Dr. Dr. Winfried Banzer verantwortlich. Winfried ist Professor für Sportmedizin am Institut für Sportwissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und steht unseren Lesern schon seit vielen Jahren kostenlos Rede und Antwort.

www.uni-frankfurt.de