Stephan Medem
© AINFACH.com

Ich liebe Biographien! Es gibt von mit aus kaum eine bessere Möglichkeit, fürs Leben zu lernen, als sich mit der Lebensgeschichte von anderen Menschen auseinanderzusetzen. Vermutlich ist das auch der Hauptgrund, warum ich Coach geworden bin. Die meisten Menschen haben ja durchaus eine mehr oder minder klare Vorstellung davon, wie sie ihr Leben gerne gestalten würden, beziehungsweise was sie vielleicht auch daran hindert, ihr Leben so zu gestalten wie sie es gerne würden. Mehr, Zeit, mehr Erfolg, mehr Geld, mehr Anerkennung, mehr Glück. Gegen ein bisschen »mehr« hat niemand von uns etwas auszusetzen…

Stephan Medem
© AINFACH.com

»A Life« von Raymond Arsenault

Mit Roger und Rafa habe ich Euch ja schon zwei große Champions unseres weißen Sports zur Lektüre ans Herz gelegt. Mit Arthur Ashes »A Life« möchte ich Euch einen echte »Helden« vorstellen! Hier geht es nicht nur um Tennis, hier geht es um viel, viel mehr… aufzählen würde hier den Rahmen sprengen, genauso wie Arthur Ashe als erster Farbiger in unserem weißen Sport Vieles gesprengt hat. Wir haben hier eine der beeindruckendsten Lebensgeschichten, welche ich bis dato gelesen habe. Und ich habe verdammt viele gelesen… und ich werde Euch auch noch viele vorstellen – hier natürlich begrenzt auf Tennis, versteht sich. Quick fact für die Schlabberbuxen- Fraktion: der erste Spieler, der »Farbe« in unseren damals weißen Sport gebracht hat, war nicht Andre Agassi mit seinen hässlichen Neon-Shorts, sondern ein Gentleman namens »Arther Ashe«. Fünf Asse für eine der besten Tennisbiographien auf dem Markt, wunderbar zu Papier gebracht von Raymond Arsenault.

PS: Ich habe Euch einfach mal einen Ausschnitt der »New York Times Book Review« angehängt – als »Englisch-Test«. Wer diesen Text versteht, kann sich das Buch problemlos herunterladen oder bestellen… denn das ist halt wirklich ein großes Thema mit Tennislektüre, das meiste richtig gute Zeug gibts halt nur auf Englisch. „Arthur Ashe: A Life is among the best books about tennis I’ve ever read – it’s a deep, detailed, thoughtful chronicle of one of the country’s best and most important players.” (Touré The New York Times Book Review)

» Alle bisherigen Beiträge in dieser Rubrik…

Empfehlungen und Input durchaus erwünscht!

Falls Ihr das eine oder andere Buch schon gelesen habt und auch gerne »Euren Senf« dazu abgeben möchtet – sehr gerne! Ich freue mich sehr auf Euren Input. Falls Ihr ein Tennis-Buch habt von dem Ihr glaubt, dass die User unserer »Tennisredaktion« davon erfahren sollten: raus damit! Wir freuen uns auf jeden Eurer Beiträge!