Tennis brutal: 450 Verlierer

Von Christoph Kellermann.


Die Qualifikationsmühlen im berüchtigten Roehampton stehen mittlerweile still und die jeweils 16 Wimbledon-Qualifikationsplätze im Damen- und Herren-Einzel sind vergeben. Alleine in der Quali sind die Träume von 80 ambitionierten Damen und 116 Herren bereits im Vorfeld geplatzt. Weit bevor das wichtigste Tennisturnier der Welt überhaupt begonnen hat. Von 15 gestarteten DTB-Vertreterinnen und -Vertretern kamen gerade einmal drei durch. Antonia Lottner und Mona Barthel bei den Damen und Yannick Maden bei den Herren dürfen sich über den Einzug ins erlesene Hauptfeld freuen.

Außerdem qualifizierten sich: Elena Gabriela Ruse, Alexandra Dulgheru (beide Rumänien), Eugenie Bouchard (Kanada), Sara Sorribes Tormo (Spanien), Claire Liu (USA), Vitalia Diatchenko, Evgeniya Rodina, Vera Zvonareva (alle Russland), Victoria Tomova (Bulgarien) und Barbora Stefkova (Tschechien) bei den Damen sowie Bradley Klahn, Christian Harrison (beide USA), Ruben Bemelmans (Belgien), Dennis Novak (Österreich), Benjamin Bonzi, Stephane Robert, Gregoire Barrere (alle Frankreich), Thomas Fabbiano, Stefano Travaglia (beide Italien), Norbert Gombos (Slowakei), Alex Bolt, John Patrick Smith, Jason Kubler (alle Australien), Christian Garin (Chile) und Ernests Gulbis (Lettland) bei den Herren. Außerdem zog das DTB-Duo Kevin Krawietz/Andreas Mies nach zwei Siegen ins Hauptfeld ein und auch der frühere deutsche Davis-Cup-Spieler Andre Begemann schaffte an der Seite des Japaners Uchiyama nach zwei Erfolgen den ersehnten Sprung.

450 Verlierer und nur zwei Champions

Nachdem bereits 196 Profis in den Einzelqualis ihre Segel streichen mussten, obwohl sie ihr Fach nachweislich bestens beherrschen, werden sich in den kommenden Wochen weitere 254 Verlierer dazu gesellen. Macht insgesamt 450 Cracks, die das Turnier nicht bis zum Schluss überleben. Der Tenniszirkus ist brutal. Er kennt immer nur eine Siegerin und einen Sieger. Wer diese beiden begehrten Spots an der Londoner Church Road in diesem Jahr am Ende einnehmen und in die Geschichtsbücher eingehen wird, ist offener als jemals zuvor. Prognosen gestalten sich schwierig. Favoriten gibt es viele…


Autor: Christoph Kellermann
Photocredit:
Jürgen Hasenkopf

Juni 2018 · © tennisredaktion.de