Antritt verbessern

Antritt ver­bes­sern


Lie­ber Herr Diehl, ich möch­te gern mei­nen Antritt ver­bes­sern. Wie kann ich auf den ers­ten zwei, drei Metern bes­ser aus den Start­lö­chern kom­men?! Ich wäre für rich­tig gute und pro­duk­ti­ve Übun­gen, die ich im Ide­al­fall allei­ne aus­üben kann, sehr dankbar!

Mike Diehl: Ich bin ja ein beken­nen­der Fan und Freund von so genann­ten »Bodyweight«-Übungen! Und gera­de bei dem »Antritt« (übri­gens ein schwie­ri­ges The­ma, da es viel mit Anti­zi­pa­ti­on und Gene­tik zu tun hat) set­ze ich auf Sprün­ge und »Air Squats«. Bei­spiel: Du fängst mit 10 »Air Squats« an, machst einen »Antritt« von max fünf Metern, läufst locker(!) um den Platz, machst das glei­che mit 10 »Pri­soner Squats«, lässt Aus­fall­schrit­te und »Rota­ti­ons Squats« fol­gen… Das jede drit­te Trai­nings­ein­heit, dann soll­te sich da was tun!

             

Illegales Coaching

Ille­ga­les Coaching


Hal­lo Herr Medem! Wenn die Eltern des geg­ne­ri­schen Jun­gen stän­dig ins Match hin­ein coa­chen und auch der Ober­schieds­rich­ter, bzw. der Tur­nier­ver­an­stal­ter nichts sagen, ist Ihrer Mei­nung nach was zu tun? Gefal­len las­sen will man sich das ja nicht, denn ich hal­te dies für Wett­be­werbs­ver­zer­rung. Wir jeden­falls las­sen unse­ren Sohn ein­fach spie­len. Oft ergibt sich solch eine Situa­ti­on, wenn der Geg­ner aus dem ver­an­stal­ten­den Club stammt. Dann drü­cken Tur­nier­lei­tung und Ober­schieds­rich­ter meist bei­de Augen zu. Irgend­wie muss man das ja auch dem eige­nen Juni­or erklären.

Ste­phan Medem: Ich gebe Dir Recht, »ille­ga­les Coa­ching« ist gera­de im Jugend­be­reich ein gro­ßes und unan­ge­neh­mes The­ma. In mei­ner lan­gen Zeit als Coach habe ich die Eltern sofort auf eine mög­lichst lie­bens­wer­te und ruhi­ge Art und Wei­se ange­spro­chen und ihnen erklärt, wie nega­tiv sich ihr Ver­hal­ten auf die spä­te­ren Erfolgs­aus­sich­ten ihres Kin­des aus­wir­ken wird… Eltern mit etwas Grips haben die­se Gesprä­che — teil­wei­se dan­kend — zur Kennt­nis genom­men und dar­auf tat­säch­lich mit dem Coa­ching auf­ge­hört. Gera­de bei TE- oder ITF-Tur­nie­ren habe ich — oft­mals bei Eltern aus dem Ost­block — die Erfah­rung gemacht, dass ihnen das völ­lig schnurz war. Der kurz­fris­ti­ge Erfolg war ihnen anschei­nend wich­ti­ger. Hier blieb mir dann logi­scher­wei­se nur der Weg zum Ober­schieds­rich­ter als letz­te Option.

Gene­rell gilt auch hier: Der Ton macht die Musik! Wir ste­hen unter Stress, wir möch­ten natür­lich alle, dass unser Kind erfolg­reich spielt bzw. gewinnt. Schaf­fen wir es in die­ser Situa­ti­on, cool und sou­ve­rän zu agie­ren, haben wir in den meis­ten Fäl­len tat­säch­lich Erfolg. Der aller­wich­tigs­te und effek­tivs­te Umgang mit »ille­ga­lem Coa­ching« fin­det jedoch nicht neben, son­dern auf dem Platz statt. Indem wir es schaf­fen, unse­rem Schütz­ling eine sol­che Por­ti­on an Selbst­ver­trau­en mit auf den Platz zu geben, dass er sich durch das Coa­chen des geg­ne­ri­schen Teams nicht aus der Fas­sung brin­gen lässt und ganz ein­fach kon­se­quent »sei­nen Stie­fel her­un­ter spielt« und fokus­siert bleibt. Die geg­ne­ri­schen Machen­schaf­ten viel­leicht sogar als zusätz­li­chen Ansporn und Moti­va­ti­on begreift, noch kon­zen­trier­ter zu agie­ren. Es liegt ganz allein in unse­rer Hand, egal ob Eltern oder Trai­ner: so cool, locker und sou­ve­rän, wie wir selbst sol­che Situa­tio­nen off-court mana­gen, wird das unser Schütz­ling on-court schaffen.

             

Borkum Open 2022

Bor­kum Open 2022


ROTHER ENDLICH AM ZIEL — Zu Tur­nier­be­ginn hät­te man Jan­nik Rother wohl eher nicht zum hei­ßes­ten aller Titel­an­wär­ter aus­er­ko­ren, war der Bie­le­fel­der bei den »111. BORKUM OPEN« doch nur an Posi­ti­on vier gesetzt. Am Final­tag aller­dings pass­te das Sprich­wort „Wenn zwei sich strei­ten, freut sich der Drit­te…” so gut wie sel­ten zuvor. Doch der Rei­he nach…

BORKUM OPEN
© Jür­gen Hasenkopf

Die Setz­lis­te des Her­ren-A-Fel­des soll­te auf jeden Fall Recht behal­ten, denn die Tur­nier­fa­vo­ri­ten waren in den Semi­fi­nal­spie­len unter sich. Bei­de Vor­schluss­run­den­be­geg­nun­gen star­te­ten par­al­lel zuein­an­der pünkt­lich um zehn Uhr — doch wäh­rend Jan­nik Rother mit sei­nem Namens­vet­ter Jan­nik Sche­pers (Bre­mer Ten­nis-Ver­ein) beim 6:2, 6:0 bin­nen einer knap­pen Stun­de kur­zen Pro­zess mach­te, rie­ben sich Top­fa­vo­rit Mar­vin Netu­schil (Ten­nis­park Vers­mold) und der zwei­fa­che Tur­nier­sie­ger Niels Loots­ma vom Bre­mer TC von 1912 in einer hoch­klas­si­gen und hit­zig geführ­ten Aus­ein­an­der­set­zung über fast drei Stun­den mäch­tig auf. Beim sei­nem doch etwas über­ra­schen­den 2:6, 6:4, 6:4‑Erfolg über die Num­mer eins der Setz­lis­te ver­brauch­te der Nie­der­län­der offen­sicht­lich der­ma­ßen vie­le Kör­ner, dass er sei­nem Final­geg­ner anschlie­ßend kaum noch etwas ent­ge­gen­zu­set­zen hat­te. Dies alles soll die Leis­tung von Jan­nik Rother aber kei­nes­falls schmä­lern. Der sym­pa­thi­sche Mann vom Bie­le­fel­der TTC erreich­te also im fünf­ten Anlauf end­lich den lang ersehn­ten Sieg bei den »BORKUM OPEN«. Ver­süßt wur­de der Tri­umph mit 1.200 Euro Preis­geld. „Ich wer­de ver­su­chen, mei­nen Titel im kom­men­den Jahr zu ver­tei­di­gen!”, schloss Rother das On-Court-Inter­view mit Tur­nier­di­rek­tor Chris­toph Damaske.

BORKUM OPEN
© Jür­gen Hasenkopf

Ein­zel Her­ren A

1. Run­de: Mar­vin Netu­schil (Ten­nis­park Vers­mold) vs. Lau­renz Kop­sie­ker (TC Her­ford) 6:0, 6:0; Fabio Taen­zer (TC SSC Ber­lin) vs. Theo­dor Kamp­mann (TC Rot-Weiß Dins­la­ken) 6:3, 6:0; Jar­le Roß­kamp (TC Schorn­dorf) vs. Bela Porsch (TC Blau-Weiß Soest) 1:6, 6:0, 6:1; Hen­ri Schu­bert (Hil­des­hei­mer TC) vs. Juli­us Damas­ke (TC Lese Grün-Weiß Köln) 6:1, 6:3; Niels Loots­ma (Bre­mer TC von 1912) vs. Mika Moraing (TC Mül­heim-Dümp­ten) 6:0, 6:0; Silas Men­zel (TV Löh­ne) vs. Fer­di­nand Ehlert (Hil­des­hei­mer TC Rot-Weiß) 6:2, 1:6, 7:6; Finn Busch­maas (TC Her­ford) vs. Chris­toph Amels­barg (PSV Olden­burg) 6:0, 6:0; Tom Was­ner (Suchs­dor­fer Sport­ver­ein) vs. Mar­cel Mül­ler (Spvgg. Has­te) 6:2, 6:3; Tom Süd­mey­er (Köl­ner THC Sta­di­on Rot-Weiss) vs. Chris­toph Damas­ke (TC Wei­den) 6:0, 6:0; Niklas Gru­ne­wald (DTV Han­no­ver) vs. Paul Han­nack (Olden­bur­ger TeV) 6:2, 6:3; Cars­ten Ross­kamp (TC Schorn­dorf) vs. Len­nard Rausch (TC Grün-Weiß Aachen) 6:3, 6:3; Jan­nik Rother (Bie­le­fel­der TTC) vs. Mal­te Ost­mann (Spvgg. Has­te) 6:1, 6:1; Fabio Guth (Dort­mun­der TK Rot-Weiß 98) vs. Mark West­phal (Club zur Vahr) 6:7, 7:5, 6:3; Paul Fre­de­richs (Bon­ner THV) vs. Hen­rik Ove Baran (Olden­bur­ger TeV) 6:1, 6:0; Fried­rich Hin­ze-Selch (Olden­bur­ger TeV) vs. Tom Löh­brink (TV Espel­kamp-Mitt­wald) 6:2, 6:0; Jan­nik Sche­pers (Bre­mer Ten­nis-Ver­ein) vs. Felix John (TC Mem­min­gen) 6:0, 6:0 +++ Ach­tel­fi­na­le: Netu­schil vs. Taen­zer 6:1, 6:0; Schu­bert vs. Roß­kamp 6:0, 6:0; Loots­ma vs. Men­zel 6:0, 6:0; Was­ner vs. Busch­maas 6:2, 7:5; Gru­ne­wald vs. Süd­mey­er 6:3, 6:2; Rother vs. Ross­kamp 6:0, 6:0; Guth vs. Fre­de­richs 6:2, 7:6; Sche­pers vs. Hin­ze-Selch 6:0, 6:0 +++ Vier­tel­fi­na­le: Netu­schil vs. Schu­bert 6:1, 6:1; Loots­ma vs. Was­ner 6:3, 6:4; Rother vs. Gru­ne­wald 6:3, 6:0; Sche­pers vs. Guth kampf­los +++ Halb­fi­na­le: Loots­ma vs. Netu­schil 2:6, 6:4, 6:4; Rother vs. Sche­pers 6:2, 6:0 +++ Fina­le: Rother vs. Loots­ma 6:2, 6:3

BORKUM OPEN
© Jür­gen Hasenkopf

CLARA-MARIE SCHÖN MACHT’S — Han­nah Eifert (TC Deu­ten) ist bei den »BORKUM OPEN« als Titel­trä­ge­rin abge­löst wor­den. Neue Cham­pio­nes­se bei Deutsch­lands größ­tem und ältes­tem Ten­nis-Bäder­tur­nier an Nord- & Ost­see ist Cla­ra-Marie Schön vom TC Blau-Weiß Dres­den-Bla­se­witz, die sich am Ende klar und deut­lich mit 6:1, 6:1 behaup­ten konnte.

Im Semi­fi­na­le hat­te Schön im ers­ten Durch­gang gegen Josie Hol­der­bach vom TC Blau-Weiß Würz­burg deut­lich mehr Mühe, als ihr lieb war. Beim 7:5, 6:0‑Erfolg war der Gewinn des ers­ten Sat­zes zwei­fel­los der Dosen­öff­ner. Eifert setz­te sich ihrer­seits im Kampf um ein Final­ti­cket gegen Ana Brand (eben­falls vom TC Blau-Weiß Würz­burg) mit 6:3, 6:4 durch.

Ein­zel Damen A

1. Run­de: Cla­ra-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dres­den-Bla­se­witz) Frei­los; Inga Hüschen (TC Moers 08) vs. Pia Vogt (TC Hal­den) 1:6, 7:5, 6:2; Tami­na Hin­de­lang (Sie­mens TC Mün­chen) vs. Han­ne Amels­barg (TC Blau-Weiß Olden­burg) 6:3, 7:5; Her­mi­ne Brembt (TC Deu­ten) Frei­los; Josie Hol­der­bach (TC Blau-Weiß Würz­burg) Frei­los; Luna Hin­de­lang (Sie­mens TC Mün­chen) vs. Ste­fa­nie Rad­datz (TV Varel) 6:0, 6:3; Anni­ka Wag­ner (Hahn­dor­fer TC) vs. Vic­to­ria Fojcik (Olden­bur­ger TeV) 6:0, 6:1; Lara Stame­rei­lers (SVE Wie­fels­tede) Frei­los; Ana Brand (TC Blau-Weiß Würz­burg) Frei­los; Eva Süd­mey­er (Bay­er Lever­ku­sen) vs. Livia Hein (TC Moers 08) 6:3, 6:3; Jona-Marie Baran (Olden­bur­ger TeV) Frei­los; Vivi­en Ler­ley (TC Kamen-Meth­ler) Frei­los; Chris­ti­na Künst­ler (TC Kamen-Meth­ler) Frei­los; Jule Hage­now (TC Moers) vs. Celi­na-Marie Krü­ger (TV Loh­ne) 7:5, 7:6; Kris­tin Rade­ke (Bre­mer TV) vs. Gre­ta Han­nack (Olden­bur­ger TeV) 6:1, 6:1; Han­nah Eifert (TC Deu­ten) Frei­los +++ Ach­tel­fi­na­le: Schön vs. Hüschen 7:5, 6:0; Brembt vs. T. Hin­de­lang 6:3, 6:2; Hol­der­bach vs. L. Hin­de­lang 6:0, 6:1; Stame­rei­lers vs. Wag­ner 7:6, 6:2; Brand vs. Süd­mey­er 6:3, 6:1; Baran vs. Ler­ley 6:4, 6:0; Künst­ler vs. Hage­now 6:2, 6:3; Eifert vs. Rade­ke 6:4, 6:3 +++ Vier­tel­fi­na­le: Schön vs. Brembt 6:2, 6:3; Hol­der­bach vs. Stame­rei­lers 1:6, 7:6, 6:1; Brand vs. Baran 6:2, 6:3; Eifert vs. Künst­ler 6:0, 6:1 +++ Halb­fi­na­le: Schön vs. Hol­der­bach 7:5, 6:0; Eifert vs. Brand 6:3, 6:4 +++ Fina­le: Schön vs. Eifert 6:1, 6:1

BORKUM OPEN
© Jür­gen Hasenkopf

Bor­kum SENIOR Open 2022


SUCHHARDT SIEGT - Die »Bor­kum SENIOR Open 2022« sind Geschich­te. Die fina­len Ent­schei­dun­gen wur­den von jeder Men­ge Regen beglei­tet. Gleich­wohl konn­ten alle Tur­nier­cham­pi­ons ter­min­ge­recht ermit­telt wer­den. Die Sie­ge­rin­nen und Sie­ger der sie­ben Ein­zel­kon­kur­ren­zen 2022 hei­ßen Mar­cel Mül­ler (Spvgg. Haste/Herren 30), Thie­mo From­mey­er (THC Lüneburg/Herren 40), Patrick Len­sing (SuS Her­ve­st Dorsten/Herren 50), Rai­ner Faust­mann (SC Condor/Herren 60), Vol­ker Brink­hoff (TC Blau-Weiß Castrop/Herren 65), Mela­nie Such­hardt (TC Kamen-Meth­ler/­Da­men 30) und Mar­ti­na Kolen­da (DSC Preus­sen 1901/Damen 50).

Her­ren 30, 1. Run­de: Mar­cel Mül­ler (Spvgg. Has­te) Frei­los; Fre­de­ric Bera­nek (TC Grasberg) Frei­los; Alex­an­der Mayn­tz (TC Rot-Gelb Horst) Frei­los; Micha­el Maas vs. Björn Rich­ter­mei­er (TC Ford Wül­frath) 6:1, 6:0; Mar­co Hart­mann (TC Grün-Weiß Ber­um) Frei­los; Jonas Gro­se­ker (Huder Ten­nis­ver­ein) Frei­los; David Laacks (TC Göt­zen­hain) vs. Mike Klu­kas (TC Grün-Weiß Neu­stadt) 7:6, 6:0; Phil­ipp Ulrich (SV Nor­den­ham) Frei­los +++ Vier­tel­fi­na­le: Mül­ler vs. Bera­nek 6:0, 6:1; Maas vs. Mayn­tz 6:3, 6:2; Gro­se­ker vs. Hart­mann 6:1, 6:2; Laacks vs. Ulrich 7:6, 6:1 +++ Halb­fi­na­le: Mül­ler vs. Maas 6:2, 6:1; Gro­se­ker vs. Laacks 6:2, 6:3 +++ Fina­le: Mül­ler vs. Gro­se­ker 7:6, 7:5

Her­ren 40, 1. Run­de: Thie­mo From­mey­er (THC Lüne­burg) Frei­los; Cars­ten Ross­kamp (TC Schorn­dorf) vs. Micha­el Karch (TC Mörsch Fran­ken­thal) 6:0, 6:2; Flo­ri­an Zeich­ner (Bar­ri­er Ten­nis-Club) Frei­los; Chris­toph Löh­ning (TC Rot-Weiß Lage) Frei­los; Micha­el Krchov (Ham­mer SC 08) Frei­los; Jörg Schür­holz (TC Rot-Weiss Essen-Ste­e­le) Frei­los; Oli­ver Balk­hausen (THC Blau-Weiß Bad Oldes­loe) vs. Jens Tie­mann (TSV Lad­ber­gen) 6:0, 6:3; Jan-Edzard Labs (TC SuS Bie­le­feld) Frei­los +++ Vier­tel­fi­na­le: From­mey­er vs. Ross­kamp 6:1, 6:2; Zeich­ner vs. Löh­ning 6:1, 6:0; Schür­holz vs. Krchov 6:1, 6:1; Labs vs. Balk­hausen 6:2, 6:1 +++ Halb­fi­na­le: From­mey­er vs. Zeich­ner 7:5, 4:6, 11:9; Labs vs. Schür­holz 6:2, 6:1 +++ Fina­le: From­mey­er vs. Labs 4:1, Aufgabe

Her­ren 50, 1. Run­de: Stef­fen Hent­schel (TC Grün-Gold Bens­berg) vs. Micha­el Steng­lein (SC Con­dor) 5:0, Auf­ga­be; Wie­land Haas (Tus Fern­dorf) vs. Rai­ner Buß (TC Stadt­park Fischeln) 6:0, 6:1; Nico­lai Mamegha­ni (Heerd­ter TV) vs. Mar­tin Len­kelt (Bor­ku­mer TC) 2:6, 6:4, 11:9; Frie­der Haas (TC Rot-Weiß Bad Oeyn­hau­sen) vs. Vol­ker Koen­ning (TC Schloss­born) 6:2, 6:2; Hei­ko Haar­mann TuS Oecking­hau­sen) vs. Kars­ten Kuin­ke (TC Grün-Weiß Sil­sche­de) 1:6, 6:3, 10:8; Ingo Schul­ze-Berg­ka­men (TG Wit­ten) vs. Jens Hin­rich­sen (TC Eckern­worth Wals­ro­de) 6:3, 0:6, 10:5; Joerg Rie­ger (SV Lan­gen) vs. Micha­el Ernst (TC Havix­beck) 7:6, 6:0; Patrick Len­sing (SuS Her­ve­st Dors­ten) vs. Mar­kus Krau­se (Tur­ner­schaft Rahm) 6:2, 6:0 +++ Vier­tel­fi­na­le: Hent­schel vs. W. Haas 6:0, 7:5; F.Haas vs. Mamegha­ni 6:2, 6:1; Haar­mann vs. Schul­ze-Berg­ka­men kampf­los; Len­sing vs. Rie­ger 6:2, 6:3 +++ Halb­fi­na­le: Hent­schel vs. F. Haas 6:0, 6:3; Len­sing vs. Haar­mann 6:1, 6:1 +++ Fina­le: Len­sing vs. Hent­schel 6:2, 6:3

Her­ren 60, 1. Run­de: Georg Are­ns (Wol­fen­büt­te­ler THV) Frei­los; Tho­mas Kle­mann (Her­te­ner TC) Frei­los; Rein­hard Wie­se (TC 82 Erkrath) Frei­los; Tho­mas Ahrens (Auricher Ten­nis-Club) Frei­los; Ralf Gru­na (Tur­ner­bund Oster­feld Ober­hau­sen) Frei­los; Wil­fried Lerf (Auricher Ten­nis-Club) Frei­los; Peter Hin­sen­kamp (DSC Preus­sen 1901) vs. Uli Mös­lein (TV 08 Grü­nin­gen) 6:1, 6:2; Rai­ner Faust­mann (SC Con­dor) Frei­los +++ Vier­tel­fi­na­le: G. Are­ns vs. Kle­mann 6:3, 7:5; Wie­se vs. T. Are­ns 6:3, 6:3 Lerf vs. Gru­na 6:0, 6:2; Faust­mann vs. Hin­sen­kamp 6:0, 6:3 +++ Halb­fi­na­le: G. Are­ns vs. Wie­se 6:3, 6:2; Faust­mann vs. Lerf 6:1, 6:1 +++ Fina­le: Faust­mann vs. Are­ns 7:5, 6:2

Her­ren 65, 1. Run­de: Vol­ker Brink­hoff (TC Blau-Weiß Cas­trop) Frei­los; Gün­ter Lei­fert (TC Berg­ho­fen) Frei­los; Man­fred Schup­pe­n­ies (Auricher Ten­nis-Club) Frei­los; Bern­fried Grim­mer (Auricher Ten­nis-Club) vs. Peter Zas­te­ra (TC Blau-Weiß Moers) 3:6, 6:4, 10:4; Janos Toth (TC Halin­gen) Frei­los; Armin von Hoden­berg (TC Süd­park Bochum) Frei­los; Peter Weis­heit (TC Solin­gen) Frei­los; Joa­chim Ebel (Olden­bur­ger Tur­ner­bund) Frei­los +++ Vier­tel­fi­na­le: Brink­hoff vs. Lei­fert 6:0, 6:2; Grim­mer vs. Schup­pe­n­ies 6:3, 6:3; von Hoden­berg vs. Toth 6:3, 6:2; Ebel vs. Weis­heit 6:0, 6:0 +++ Halb­fi­na­le: Brink­hoff vs. Grim­mer 6:0, 6:1; Ebel vs. von Hoden­berg 6:0, 7:5 +++ Fina­le: Brink­hoff vs. Ebel 6:3, 6:2

Damen 30, 1. Run­de: Chris­ti­na Künst­ler (TC Kamen-Meth­ler) Frei­los; San­dra Mey­er­dierks (TC Oster­holz-Scharm­beck) Frei­los; Iris Brembt-Lie­sen­burg (TC Bre­de­ny) Frei­los; Tina Wie­se (TC Kai­sers­werth) vs. Miri­am Karch (TC Mörsch-Fran­ken­thal) 6:3, 6:0; Ant­je Won­igelt FC Vor­an Ohe) Frei­los; Jani­ne Kühl (TC Grün-Weiß Neu­stadt) Frei­los; Ste­fa­nie Szonn (TC Ein­tracht Dort­mund) vs. Wieb­ke Todt­mann (THC Alto­na-Bah­ren­feld) 6:0, 6:2; Mela­nie Such­hardt (TC Kamen-Meth­ler) Frei­los +++ Vier­tel­fi­na­le: Mey­er­dirks vs. Künst­ler 6:3, 6:4; Wie­se vs. Brembt-Lie­sen­berg 6:1, 6:3; Kühl vs. Won­igelt 6:0, 6:0; Such­hardt vs. Szonn 6:1, 6:2 +++ Halb­fi­na­le: Wie­se vs. Mey­er­dierks 6:3, 6:1; Such­hardt vs. Kühl 6:4, 6:1 +++ Fina­le: Such­hardt vs. Wie­se 4:6, 6:4, 10:5

Damen 50, Round Robin: Mar­ti­na Kolen­da (DSC Preus­sen 1901) vs. Mar­ti­na Buß (TC Stadt­park Fischeln) 6:2, 6:1, Mar­ti­na Kolen­da vs. Kat­rin Lei­fert (TC Berg­ho­fen) 3:6, 6:2, 10:8; Kat­rin Lei­fert vs. Mar­ti­na Buß 6:1, 6:0. Mar­ti­na Kolen­da siegt damit bei den »Bor­kum SENIOR Open« vor Kat­rin Lei­fert. Mar­ti­na Buß lan­det auf dem drit­ten Platz.

Retro-Ten­nis am Hauptstrand


RETRO-TENNIS bei den BORKUM OPEN — Es ist längst Tra­di­ti­on, dass im Rah­men der all­jähr­lich statt­fin­den­den »BORKUM OPEN« der lan­gen Tur­nier­ge­schich­te Rech­nung getra­gen wird. Immer­hin reicht die ers­te Auf­la­ge des größ­ten Ten­nis-Bäder­tur­niers an Nord- und Ost­see bis ins vor­letz­te Jahr­hun­dert zurück.

BORKUM OPEN Retro
© Jür­gen Hasenkopf

1899 wur­den die »BORKUM OPEN« zum ers­ten Mal aus­ge­tra­gen, sei­ner­zeit noch am Haupt­strand. Die zahl­rei­chen Hotels an der Pro­me­na­de und natür­lich der alte Leucht­turm als Wahr­zei­chen bil­de­ten schon damals eine beein­dru­cken­de Kulisse.

BORKUM OPEN Retro
© Jür­gen Hasenkopf

Der heu­ti­ge Tur­nier­di­rek­tor und Ver­an­stal­ter Chris­toph Damas­ke ver­setzt Tur­nier­teil­neh­mer und Strand­gäs­te glei­cher­ma­ßen Jahr für Jahr ein Stück­weit in die­se Zeit zurück. Stich­wort: »Retro-Ten­nis«. Mit wei­ßer Klei­dung, wei­ßen Bäl­len, Holz­schlä­gern und einem impro­vi­sier­ten Ten­nis­platz in Ori­gi­nal­grö­ße erin­nert Damas­ke immer wie­der gern an die Anfangs­jah­re die­ses Traditionsevents.

BORKUM OPEN Retro
© Jür­gen Hasenkopf

Beim »Retro-Ten­nis« stets mit dabei: Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des Damen- und Her­ren-Ein­zels, den unbe­strit­te­nen Königs­dis­zi­pli­nen der »BORKUM OPEN«. Heu­er hat­te der Köl­ner Ten­nis­en­thu­si­ast mit ATP-Ten­nis­pro­fi Mar­vin Netu­schil sowie dem zwei­fa­chen »BOR­KUM-OPEN-Sie­ger« Niels Loots­ma aus den Nie­der­lan­den und Rang­lis­ten­spie­ler Jan­nick Rother sei­ne drei dies­jäh­ri­gen »Head­li­ner« mit zum Strand ent­führt. Pünkt­lich zum Son­nen­un­ter­gang wuss­ten die vier Prot­ago­nis­ten mit attrak­ti­ven Vol­ley­du­el­len und zahl­rei­chen Trick­schlä­gen zu begeistern.

BORKUM OPEN Poster
© AINFACH.com / Hasenkopf

Insel-News 2022


MEDIENSUPPORT — Neben dem Medi­en­spon­so­ring durch »Die Ten­nis­re­dak­ti­on.« darf sich Tur­nier­ver­an­stal­ter Chris­toph Damas­ke bei den »BORKUM OPEN« ein­mal mehr über die pro­fes­sio­nel­le Arbeit von Ten­nis­fo­to­graf Jür­gen Hasen­kopf freu­en, der bereits zum drit­ten Mal in Fol­ge den Weg auf die Insel gefun­den hat. Hasen­kopf wie­der­um ist bekannt­lich seit vie­len, vie­len Jah­ren eng mit der »Ten­nis­re­dak­ti­on« ver­bun­den. So schlie­ßen sich die Kreise.

Jürgen Hasenkopf
© AINFACH.com

MIZUNO — Mizu­no — offi­zi­el­ler Part­ner der »BORKUM OPEN«. Die Tur­nier­mann­schaft kann sich glück­lich schät­zen, die­se Qua­li­täts­pro­duk­te am Fuß tra­gen zu dür­fen. Tag für Tag legen Tur­nier­boss Chris­toph Damas­ke und sein Orga­team rund um die wun­der­schön zen­tral gele­ge­ne Ten­nis­an­la­ge an der Bis­marck­stra­ße unzäh­li­ge Kilo­me­ter zurück. Detail­lier­te Infos rund um das Pro­dukt­an­ge­bot von Mizu­no gibt es hier

BORKUM OPEN Kids Day
© Jür­gen Hasenkopf

KIDS DAY EIN VOLLER ERFOLG — Wäh­rend es drau­ßen auf den Sand­plät­zen im Rah­men der »BORKUM OPEN« um Spiel, Satz und Sieg ging, wur­den die Jüngs­ten in der benach­bar­ten Ten­nis­hal­le am tra­di­tio­nel­len »Kids Day« mit viel Spaß an den Ten­nis­sport her­an­ge­führt. Felix John und des­sen Hel­fer-Team hat­ten alle Hän­de voll zu tun, ehe es für die Jungs und Mädels ins benach­bar­te »Gezei­ten­land« ging. Dort hieß es dann ein­mal mehr »Flowri­der« statt »Vor­hand und Sidestep«. Der kol­lek­ti­ve Spaß woll­te nicht enden…

ERST TENNIS, DANN KITEN — Stadt und Insel Bor­kum haben eini­ges zu bie­ten. Klar, da wären zunächst ein­mal sie »BORKUM OPEN«, Deutsch­lands größ­tes und ältes­tes Ten­nis-Bäder­tur­nier. Aber auch abseits der roten Aschen­recht­ecke kann man auf der belieb­ten Nord­see­insel eini­ges erle­ben. Nico­lai Mamegha­ni vom Heerd­ter TV zum Bei­spiel wech­selt die Sport­art auf Knopf­druck. Der Teil­neh­mer der Her­ren-50-Kon­kur­renz rang zum Auf­takt der »Bor­kum SENIOR Open« zunächst den Bor­ku­mer Lokal­ma­ta­do­ren Mar­tin Len­kelt in einer über­aus span­nen­den und attrak­ti­ven Begeg­nung vor begeis­ter­ten Zuschau­ern im Match-Tie­break nie­der, um dann gemein­sam mit Freun­din Deni­se eine Run­de zu Kiten…